Loma Linda, Kalifornien/USA, 01.08.2014/APD   Die Ausbaupläne “Vision 2020″ der adventistischen Universitätsklinik “Loma Linda University Health” (LLHU) in Loma Linda, Südkalifornien/USA, im Umfang von 1,2 Milliarden US-Dollar (893 Millionen Euro) könnten aufgrund einer 100 Millionen US-Dollarspende (74,5 Millionen Euro) von Dennis und Carol Troesh in Angriff genommen werden, wie Adventist News Network (ANN) berichtete. Der Ausbau umfasse zwei neue Krankenhausbauten und weitere Einrichtungen.

Hinter dem Projekt “Vision 2020 steht der Traum einer gesünderen und ganzheitlicheren Welt”, sagte Richard Hart, Präsident von Loma Linda University Health, bei der Vorstellung des Vorhabens vor mehr als 2.000 Mitarbeitenden von Universität und Klinik sowie Gästen. Neben anderen Finanzierungsmöglichkeiten sollten 350 Millionen der Projektkosten von insgesamt 1,2 Milliarden US-Dollar durch weitere Großspenden aufgebracht werden. Das Ehepaar Troesh ist Eigentümer von “Robertson’s Ready Mix”, einer der größten Fertigbetonproduzenten im Westen der USA. Mit ihrer Spende seien bereits 149 Millionen US-Dollar der Projektkosten aufgebracht, so ANN.

“Gott hat während vieler Jahre unsere Familie überaus gesegnet. Es ist für uns ein Vorrecht und eine Ehre, dieser Stadt etwas zurückzugeben, die für uns während der meisten Zeit unseres Lebens unser Zuhause war”, betonte Carol Troesh.

Das Projekt 2020 umfasse den Bau eines Klinikturms für Kinder mit 100 Betten, der über eine glasverkleidete Brücke mit dem bestehenden Kinderkrankenhaus verbunden und dadurch die Gesamtkapazität auf 359 Betten erhöhen werde. Zudem solle die Intensivstation der Neugeborenenabteilung ausgebaut werden, die bereits jetzt eine der größten in den USA sei. Weiter wäre geplant, ein neues medizinisches Zentrum mit 276 Betten für Erwachsene zu erstellen, wovon 96 Betten für die Intensivpflege und 180 für die chirurgische Pflegeabteilung vorgesehen wären. Außerdem solle für 60 Millionen US-Dollar ein Gesundheitsforschungszentrum gebaut werden, an dem interdisziplinär zusammengearbeitet werde und von dem die Bevölkerung Südkaliforniens profitiere.

Laut ANN sei die adventistische “Loma Linda University Health” für bahnbrechende Forschungen in vegetarischer Ernährung und für medizinische Fortschritte in der Kardiologie bekannt.

Das 1905 in Loma Linda, rund 50 Kilometer östlich von Los Angeles gelegene und von der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten gegründete Sanatorium mit Krankenpflegeschule, wurde 1913 zum Krankenhaus mit angeschlossenem College ausgebaut. An der Loma Linda University lehren heute 1.484 Professoren und Dozenten. Mehr als 4.000 Studenten aus über 80 Ländern haben einen der 107 angebotenen Studiengänge in Human- und Zahnmedizin, Pharmazie, Gesundheitswissenschaften, Krankenpflege, Psychologie, Sozialwesen, Naturwissenschaften und Theologie belegt.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe “APD” gestattet!