Münster/Westfalen, 05.10.2012/APD   Vom 5. Oktober 2012 bis zum 13. Januar 2013 zeigt das Kunstmuseum Pablo Picasso in Münster/Westfalen die Ausstellung „Marc Chagall und die Bibel“. Unter den Künstlern des 20. Jahrhunderts gilt Chagall (1887-1985) als großer Botschafter der Bibel. Seine Illustrationen des Alten und Neuen Testaments sind im Bewusstsein vieler Menschen fest mit den Geschichten der Heiligen Schrift verbunden. In seinen Bibel-Bildern löst sich der in Weißrussland geborene Maler von allen konfessionsgebundenen Darstellungstraditionen und schafft mit seiner individuell-poetischen Bildsprache eine künstlerische Verbindung zwischen Juden- und Christentum. Dabei verknüpft er die Botschaft der Bibel auch mit seinen eigenen Lebenserfahrungen als Jude im 20. Jahrhundert.

Durch rund 160 Gemälde, Grafiken, Keramiken, Glasmalereien und Handzeichnungen dokumentiert das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster den facettenreichen biblischen Kosmos Marc Chagalls. In der Ausstellung erwartet den Besucher ein exemplarischer Querschnitt durch das gesamte religiöse Schaffen des Künstlers, angefangen mit Illustrationen des Alten Testaments, darunter die Schöpfungsgeschichte, die Joseph-Erzählung und die Propheten bis hin zu Darstellungen aus dem Neuen Testament und ein farbiges Glasfenster, das der Künstler als Entwurf für die Kathedrale St. Etienne in Metz schuf.

Der Rundgang ist thematisch gegliedert und beginnt mit Werken, die Marc Chagall 1931 auf seiner ersten Reise nach Palästina geschaffen hat. Kurz vorher hatte er von Ambroise Vollard, einem französischen Kunstverleger, den Auftrag erhalten, die Bibel zu illustrieren. Von den historischen Orten ließ er sich für das große Projekt inspirieren, für das er bis 1956 insgesamt 105 Grafiken schuf. 35 dieser Bibelszenen sind in der Ausstellung zu sehen, darunter die Genesis, der Auszug aus Ägypten und die Geschichten von Abraham, Jakob und Moses. Den fertigen Illustrationen stellt das Picasso-Museum Chagalls Entwürfe und Druckplatten gegenüber, um auf diesem Wege seine künstlerische Vorgehensweise erfahrbar zu machen.

Ein weiterer thematischer Schwerpunkt bildet Chagalls Gemäldezyklus zum Hohelied, in dem er die liebevoll-romantischen Texte des Alten Testaments in seine poetische Bildsprache übersetzte.

Die Leihgaben der Ausstellung stammen aus dem Musée national Marc Chagall in Nizza, dem Centre Pompidou in Paris und aus Privatbesitz. Weitere Informationen zur Ausstellung finden sich im Internet unter www.kunstmuseum-picasso-muenster.de.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!