Zürich/Schweiz, 19.12.2012/APD   Das Schweizer Fernsehpublikum hat sich per Telefon-Abstimmung am 15. Dezember für die sechsköpfige Berner Heilsarmee-Band als Vertretung der Schweiz beim Eurovision Song Contest (ESC) 2013 in Malmö/Schweden entschieden. Dabei setzten sich Emil, Michael, Katharina, Christoph, Sarah und Jonas mit ihrem Song „You and Me“ aufgrund von 37,5 Prozent der Telefon-Stimmen mit großem Abstand gegen acht Konkurrenten durch und werden höchstwahrscheinlich im Mai 2013 zur Finalausscheidung nach Schweden reisen.

Laut Medienberichten dürfe die Band aber nicht in Uniform auftreten und könne den Beitrag auch nicht unter dem Namen „Heilsarmee“ anmelden, wie ESC-Sprecher Jarmo Siim gegenüber SDA auf Anfrage erklärte.

Tue Gutes und sing!
Die Heilsarmee habe bereits vor ihrem Auftritt betont, dass das musikalische Engagement der Organisation und dem guten Zweck dienen solle, wie die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA) in einer Medienmitteilung schreibt. Es sei in der Tat beeindruckend, was die Heilsarmee für die Gesellschaft leiste. In vielen Schweizer Städten und Ortschaften nehme sie in ihren offenen Häusern Obdachlose, Alkoholkranke und andere Menschen in Not auf. In Heimen betreue sie Kinder und unterhalte zahlreiche Angebote für Migranten.

Auch international leiste die Heilsarmee Beeindruckendes. Nach SEA-Angaben habe im September ein erfolgreiches Anti-Korruptionsprogramm der Heilsarmee im Kongo den „StopArmut-Preis“ der Schweizerischen Evangelischen Allianz erhalten.

__________________________________________________________________________

Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!