Bad Aibling/Oberbayern, 14.02.2013/APD   Das Senioren- und Pflegeheim „Haus Wittelsbach“ der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten im oberbayerischen Bad Aibling wurde einer routinemäßigen, nicht angekündigten Qualitätsprüfung unterzogen. Auftraggeber war die Arbeitsgemeinschaft der Pflegekassenverbände in Bayern. Zwei Tage lang durchleuchtete die dreiköpfige Prüfungskommission die Einrichtung. Am Ende stand zum wiederholten Mal die Bestnote 1,0. Damit wurde auch das Ergebnis einer Heimnachschau durch die Heimaufsicht des Landratsamtes Rosenheim bestätigt. Im Bericht der Heimaufsicht heißt es: „Die Einrichtung befindet sich auf einem gleichbleibend hohen Qualitätsniveau.“ Zu verdanken sei dies dem unermüdlichen Einsatz aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses, betonte Heimleiter Alfred Kutscher.

Im „Haus Wittelsbach“ feierte auch Helene Bytzek ihren 105. Geburtstag. Damit ist sie die älteste Bürgerin der Stadt Bad Aibling. Zu diesem Ereignis fanden sich neben zahlreichen Gästen auch Bad Aiblings Erster Bürgermeister Felix Schwaller und der stellvertretende Landrat Dieter Kannengießer ein. Die Jubilarin, die schon seit 30 Jahren Bewohnerin des Seniorenheims ist, startet laut Kutscher mit Optimismus und Gottvertrauen ins neue Lebensjahr.

Das „Haus Wittelsbach“ ist eine „Rauchfreie Zone“ und bietet 69 rüstigen und 125 pflegebedürftigen Senioren Platz.

__________________________________________________________________________

Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!