Wien/Österreich, 21.02.2013/APD   Zehntausende Menschen in der Region Goma im Osten Kongos seien aus Angst vor Übergriffen auf der Flucht, berichtete die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Österreich. ADRA Kongo habe in Zusammenarbeit mit ADRA Österreich und weiteren Geldgebern aus dem ADRA-Netzwerk 900 Nothilfepakete für vertriebene Familien zusammengestellt, die im Dorf Bwerenama in der Provinz Nord Kivu im Osten Kongos verteilt worden seien. Hinzu kämen weitere 1.250 Nothilfepakete, welche die von Oxfam unterstützte Organisation CEDERU bereitgestellt habe. Somit hätten insgesamt 2.150 Familien mit Paketen versorgt werden können. Jedes Nothilfepaket habe Kochtöpfe, Decken, Matratzen, Geschirr, Hygieneartikel sowie Kleidung für Kinder und Erwachsene enthalten.

__________________________________________________________________________

Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!