Stephanie Witt-Loers / Birgit Halbe, „Kindertrauergruppen leiten“, ein Handbuch, Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh, 2013, 255 Seiten, kartoniert, 24,99 Euro, ISBN 978-3-579-06845-9.

Ostfildern, 26.05.2013/APD   In Teil 1 geht Stephanie Witt-Loers auf die Hauptthematik des Buches in Theorie und Praxis über 204 Seiten sehr ausführlich ein. Neben Grundsätzlichem zur Trauerarbeit mit Kindern und ihrem Familien hat sie zahlreiche Praxisbeispiele eingebaut und dabei festgestellt, dass Kinder anders trauern. Außerdem können sich die Trauerreaktionen auf den Verlust bei jedem sehr individuell äußern. Dazu ist die Autorin auf die Themen Sterben, Tod und Trauer in der Entwicklung von Kindern näher eingegangen und hat auch Bezug auf die Trauer von Kindern getrennter Eltern genommen.

In Kapitel 2 beschäftigt sich Stephanie Witt-Loers mit dem DellTha-Konzept und dessen trauerpädagogischen Grundkriterien. Sie geht vor allem auf die Bausteine der Trauergruppenarbeit nach dem Spezialkonzept näher ein.

In Teil 2 behandelt Birgitt Halbe ab Seite 206 die „ergänzende Eltern- und Bezugspersonenarbeit nach dem DellTha-Konzept“, die für Erwachsende und Eltern gedacht ist, und bezieht auch pädagogisches Fachpersonal beratend mit ein. Hierbei finden sich auch praktischen Anregungen zur Arbeit mit Eltern und Bezugspersonen im DellTha-Konzept. Die Autorin Birgitt Halbe schlägt als wirksame Abhilfe insgesamt acht Treffen der Trauernden und ihre Abläufe vor.

Eine umfangreiche Materialsammlung auf der beigefügten CD-ROM runden das Handbuch ab.

Dr. Wolfgang Tulaszewski
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!