Zürich/Schweiz, 09.06.2013/APD   Die Anzahl der Anmeldungen für die Freiwilligenwoche in der Schweiz sei diesmal so groß gewesen, dass die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Schweiz vom 18. bis 23. August zwei Einsätze durchführen könne, teilte das Hilfswerk mit.

Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) kläre die Bedürfnisse sowie die wirtschaftliche und finanzielle Situation der Bauernfamilien ab und schlage ADRA Schweiz jeweils ein Projekt für die jährliche Freiwilligenwoche vor, an der sich mehr als 20 Frauen und Männer beteiligten.

Nach Angaben des Hilfswerks werde die erste Freiwilligengruppe einer Bauernfamilie mit zwei kleinen Kindern in Eriz bei Steffisburg/Kanton Bern bei der Sanierung des 200-jährigen Wohnhauses helfen. Die Familie sei wegen der feuchten Wände in einen Wohncontainer umgezogen, der aber bei einem Unwetter stark beschädigt worden wäre. Dank der SAB habe im Wohnhaus eine neue Heizung eingebaut werden können. Die Freiwilligen sollten in der Einsatzwoche ein Schlaf- sowie das Badezimmer und die Wohnstube bewohnbar machen.

Die zweite Freiwilligengruppe solle laut ADRA Schweiz in Hergiswil/Kanton Luzern einer Bauernfamilie mit fünf Töchtern gemäß den neuen Verordnungen beim Bau eines „Mutterkuhstalls“ helfen. Auch dieses Projekt werde in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!