Alsbach-Hähnlein bei Darmstadt, 07.07.2013/APD   „Jolene“ ist der Titel des vierminütigen Films, den Regina Liedtke, Auszubildende beim Medienzentrum „Stimme der Hoffnung“ der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Alsbach-Hähnlein bei Darmstadt, als Teil ihrer Abschlussprüfung zur „Mediengestalterin Bild und Ton“ gedreht hat. Mit diesem Film gewann sie bei der „Frankfurter Rolle 2013″ eine Auszeichnung in der Kategorie Magazinbeitrag „Bild- und Tonbeitrag nicht-fiktional“.

„Jolene“ erzählt die schicksalhafte Geschichte eines kleinen Mädchens, das sich vor seiner Geburt einen Knoten in die Nabelschnur turnt, schwer behindert zur Welt kommt und im Alter von drei Jahren stirbt. Regina Liedtke zeigt in dem Film, wie die Familie mit dem Verlust fertig wird. Es sei schwer, hieß es bei der Preisverleihung, solch eine Geschichte zu erzählen, ohne dass sie zur Plattitüde oder pathetisch werde. Liedtke habe es geschafft, diesem schwierigen Thema gerecht zu werden.

„Der Film hat aber auch eine religiöse Seite“, so Joachim Knab von der Produktionsfirma Newsbox, der die Laudatio für die junge Auszubildende hielt. „Er zeigt Eltern, die an Gott glauben. Man spürt, wie der Glaube ihnen Kraft gibt, mit diesem Schicksal fertig zu werden. Der Filmstreifen zeigt also auch, warum der Glaube an Gott gut ist, und führt uns den Sinn der Religion vor Augen.“

Insgesamt wurden bei der „Frankfurter Rolle 2013“ der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main in diesem Jahr drei Auszeichnungen verliehen: der beste Tonbeitrag, der beste Bild- und Tonbeitrag fiktional und der beste Bild- und Tonbeitrag nicht-fiktional.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!