Alltagsbegleitung für Senioren in Görlitz

Görlitz, 08.10.2013/APD   Der ehrenamtliche Helferkreis „Hand und Fuß“ des Advent-Wohlfahrtswerkes (AWW) der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Görlitz hat im August eine Projektförderung aus dem Europäischen Sozialfond beantragt und zum 1. Oktober 2013 den Zuwendungsbescheid erhalten. Acht Ehrenamtliche würden nun Alltagsbegleiter für Senioren sein, teilte AWW-Bundesgeschäftsführer Pastor Lothar Scheel (Hannover) mit. Sie gingen mit den älteren Leuten spazieren, redeten mit ihnen, würden gemeinsam Kaffee trinken, begleiteten sie zum Arzt oder zum Einkaufen, in die Kirche oder zur Bibliothek.

„Senioren, die viel allein sind, die Unterhaltung mit anderen vermissen und sich mehr Anteilnahme am gesellschaftlichen Leben wünschen, können dadurch wieder stärker am sozialen Leben teilzunehmen“, betonte Scheel.

Die Alltagsbegleiter, die selbst keiner Erwerbstätigkeit nachgingen, engagierten sich gern ehrenamtlich für ältere Menschen. In einer zweitägigen Schulung würden sie auf den sozialen Dienst vorbereitet und erhielten eine Aufwandsentschädigung. Sie sollten weder pflegen noch Dienstleister in Hauswirtschaft sein, sondern die Senioren im täglichen Leben liebevoll unterstützen, ihnen Gesellschaft leisten und sie vor Isolation bewahren.

Tätige Nächstenliebe werde damit konkret, hob Scheel hervor. Und die finanzielle Förderung – vorerst über den Projektzeitraum bis Dezember 2014 – wäre ein zusätzlicher Anreiz. Die „Lebensschule“ des AWW-Helferkreises als Projektstandort sei in Görlitz die erste Einrichtung, die ehrenamtliche Alltagsbegleitung für Senioren anbiete, unterstützt vom Landratsamt, Jobcenter und der Wohnungsbaugesellschaft (WBG) Görlitz.

Informationen zur „Lebensschule“ unter www.lebensschule-goerlitz.de und zum Projekt unter www.alltagsbegleitung-sachsen.de.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!