Frankfurt am Main, 27.04.2014/APD   Der Internationale Rat der International Society for Human Rights (ISHR) hat den deutschen Menschenrechtler Thomas Schirrmacher (54) während der zweitägigen Ratstagung in Bonn zum neuen ISHR-Präsidenten gewählt, teilte die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) mit. Die IGFM gehört als deutsche Sektion der ISHR an. Schirrmacher ist reformierter Theologe, Ethiker, Religionswissenschaftler und Religionssoziologe sowie Vorsitzender der Theologischen Kommission der Weltweiten Evangelischen Allianz.

Thomas Schirrmacher übernahm die Präsidentschaft vom Vorsitzenden der Sektion Usbekistan, Professor Dr. Marat Zakhidov, der die International Society for Human Rights geschäftsführend für ein Jahr geleitet, sich aber nicht zur Präsidentenwahl gestellt hatte. Zakhidov bleibt Vizepräsident der ISHR. Die Amtsperiode des Rates dauert jeweils vier Jahre, derzeit von 2012 bis 2016.

Schirrmacher dankte Zakhidov, dass er in einer schwierigen Situation ohne zu zögern kurzfristig eingesprungen sei. Er wäre der lebende Beweis für viele Sektionen der ISHR, die aus Untergrundorganisationen zur Zeit der Sowjetunion in deren Nachfolgestaaten um 1990 offiziell gegründet worden seien. Der ISHR stehe ein Menschenrechtler gut zu Gesicht, der schon vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion aktiv gewesen sei, gelitten habe und in einem Land wirke, in dem es bis heute nicht ungefährlich wäre, sich für alle Menschenrechte einzusetzen.

Schirrmacher sei aufgrund seiner Wahl zum ISHR-Präsidenten bei der Neuwahl des Vorstandes der deutschen IGFM im Rahmen der Jahreshauptversammlung in Bonn nicht zur Wiederwahl angestanden, so die IGFM-Medienmitteilung. Er wäre aber als internationaler Präsident gemäß der Satzung kooptiertes Mitglied des Vorstandes der Deutschen Sektion und werde auch weiterhin eng mit dieser zusammenarbeiten.

ISHR-Generalsekretär ist der französischsprachige Schweizer Michel Baumann in Genf, wo sich auch der Sitz des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen (UNHCR) befindet. Die ISHR/IGFM hat Beraterstatus beim Wirtschafts- und Sozialrat (ECOSOC) der UN, Associate Status beim UN-Department of Public Information (DPI) und Konsultativstatus beim Europarat. Zur ISHR gehören 27 Sektionen und zehn Arbeitsgruppen in 37 Ländern auf allen Kontinenten.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!