Alsbach-Hähnlein bei Darmstadt, 13.10.2012/APD   Am Kongress adventistischer Kommunikations- und Medienfachleute unter dem Motto „Connecting, Sharing, Training“ (Vernetzen, teilen, ausbilden) beteiligten sich knapp 90 Personen aus den meisten europäischen Ländern. Die Fachleute wollten sich in den Bereichen TV, Radio, Internet, Social Media, Presse und News vom 8. bis 10. Oktober im Medienzentrum der „Stimme der Hoffnung“ in Alsbach-Hähnlein bei Darmstadt besser vernetzen und vermehrt zusammenarbeiten.

Als konkretes Projekt der länderübergreifenden Zusammenarbeit erwähnte Victor Hulbert, Leiter für Kommunikation und Medien der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Großbritannien und Irland, das Projekt des adventistischen Fernsehsenders „Hope Channel“, bei dem das Medienzentrum in Deutschland mit dem britischen zusammenarbeiten werde. Demnach soll 2014 eine 13-teilige TV-Serie zum biblischen Buch der Offenbarung unter dem Titel „Open-Secret“ (Geheimnis gelüftet) ausgestrahlt werden.

Zudem bestünden gemeinsame Plattformen für die Internetseiten des „Hope Channels“ (Radio und Fernsehen) in den einzelnen Ländern, was Kosten spare und Synergien ermögliche, so Hulbert. In ähnlicher Weise seien auch weltweit Plattformen für Webauftritte der Kirche geplant, welche deren Wiedererkennbarkeit förderten und Adventisten in Ländern mit wenigen Ressourcen qualitativ hochwertige Websites ermöglichten.

Überrascht und erfreut hätten die Teilnehmer festgestellt, wie viele Gemeinsamkeiten länderübergreifend bestünden, sagte Hulbert. Die Notwendigkeit einer sprachübergreifenden Zusammenarbeit sowie Ressourcen und Ideen zu teilen, seien durch den Austausch bei den Teilnehmenden im Verlauf der Konferenz wie von selbst gewachsen.

Die Rumänen hätten das Pressedossier ihrer Kirche vorgestellt, ein spanischer Kollege habe online gezeigt, wie er die elektronischen Medien für die Erstellung des täglichen News-Bulletins seiner Kirche nutze und ein norwegischer Fachmann habe Tipps und Tricks für gute Fotos weitergegeben, sagte die Leiterin für Kommunikation und Medien der adventistischen Kirchenleitung in Südengland, Kirsten Øster-Lundqvist. „Das war eine Zusammenarbeit von Menschen im Sinne von ‚open source‘, bei der man auch bei purer Anwesenheit mit Ideen bereichert worden ist.“

Die Medienkonferenz wurde von den beiden Kommunikationsabteilungen der transnationalen Kirchenleitungen in Europa mit Sitz in Bern/Schweiz und St. Albans/Großbritannien organisiert. Im Gebiet dieser beiden europäischen Kirchenleitungen leben knapp 260.000 Adventisten, die durch die Glaubenstaufe Mitglieder geworden sind.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!