Weiterstadt bei Darmstadt, 01.10.2013/APD   Die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Deutschland, World Vision und Somalia Rebuild wurden anlässlich der Feierlichkeiten zum 15-jährigen Bestehen des autonomen Teilstaates „Puntland State of Somalia“ vom Puntland-Diaspora-Forum Germany ausgezeichnet. Dabei wurde ADRA als eine „mutige und den Menschen in Somalia Hoffnung gebende Organisation“ bezeichnet, die seit über 20 Jahren aktiv Hilfsprojekte in Somalia durchführe und damit den Menschen vor Ort zu einem selbstbestimmteren Leben verhelfe.

Puntland liegt im nordöstlichen Somalia am Horn von Afrika. Es umfasst etwa ein Drittel der somalischen Landesfläche, grenzt im Westen an das von Somalia faktisch unabhängige Somaliland, im Südwesten an Äthiopien und im Süden an die somalische Region Galmudug. Im Norden befinden sich der Golf von Aden und im Südosten der Indische Ozean. In Puntland mit der Hauptstadt Garoowe leben etwa 2,4 Millionen Einwohner. Die Amtssprachen sind Somali und Arabisch.

Die Autonomie Puntlands geht hauptsächlich auf die Rebellenorganisation „Somali Salvation Democratic Front“ SSDF des Majerteen-Clans zurück. Diese hatte seit 1982 in Nordost-Somalia gegen die autoritäre somalische Regierung unter Präsident Siad Barre gekämpft und seit 1988 die Kontrolle über die Region übernommen. 1988 organisierte die SSDF eine Versammlung von Clan-Vertretern in Garoowe, auf der man sich einigte, eine autonome Regionalverwaltung zu schaffen.

Puntland gilt in Somalia als „friedliche Region“. ADRA Deutschland ist in Somalia hauptsächlich im Bereich Bildung für Kinder und Erwachsene samt Aufbau eines Schulwesens sowie in der Nahrungsmittel- und Trinkwasserversorgung tätig.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!