Titus Müller, „Nachtauge“, Roman, Karl Blessing Verlag, München, 2013, 478 Seiten, kartoniert, gebunden, 19,99 Euro, ISBN 978-3-89667-458-6.

Ostfildern, 08.12.2013/APD   Der begabte Nachwuchsautor und Träger mehrerer Buchpreise hat sich diesmal an ein Kriegsthema herangewagt, in dem auch der Nationalsozialismus in seiner ganzen Rücksichtslosigkeit und Härte gestreift wird. Im Mittelpunkt steht eine deutsche Agentin, die in England ihr Unwesen treibt und schließlich ihrem Patriotismus zum Opfer fällt. Unter anderem war der britische Geheimdienst jahrelang hinter ihr her. Eine weitere Hauptperson des spannenden Romans ist der deutsche Lagerleiter osteuropäischer Zwangsarbeiterinnen, der sich in eine Ukrainerin verliebt und mit ihr flüchtet. Bei dem militärischen Aspekt geht es um den erfolgreichen Bombenangriff englischer Kampfflugzeuge bei größter Geheimhaltung auf eine deutsche Talsperre, bei der auch die deutsche Spionin „Nachtauge“ auf der Strecke bleibt, auf deutscher Seite Tausende ertrinken und die deutsche Rüstungsindustrie einen herben Rückschlag erleidet.

Müllers Handlung beruht auf historischen Zeugnissen und eignet sich vor allem als Jugendliteratur.

Dr. Wolfgang Tulaszewski
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!