Wien/Österreich, 25.03.2014/APD   Zu Beginn des Jahres hat die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Österreich die Aufgabe übernommen, das Kinderdorf „El Shadai“ in Wukro/Äthiopien beim Ausbau seiner Farm zu beraten. Die Landwirtschaft soll helfen, das Waisenheim mit 160 Kindern und die dazugehörige Schule langfristig zu finanzieren.

Laut ADRA-Mitarbeiterin Corinna Wagner sei die gut gepflegte Farm anlässlich des ersten Besuchs besichtigt worden. „Ein Budget für 2014 wurde erstellt, und gemeinsam mit dem Personal die wichtigsten Prioritäten für die nächsten Monate festgelegt.“ So wäre zum Beispiel Wasser in der Region sehr rar, und die Bewässerung über Kanäle verbrauche durch Verdunstung sehr viel Wasser.

Der nächste Schritt sei, so Wagner, gemeinsam mit den Betreibern des Kinderdorfes zu ermitteln, ob und unter welchen Bedingungen eine Tröpfchenbewässerung eingerichtet werden könne. Es gelte die Farm so effizient und ertragreich auszubauen, dass sie das Waisenheim samt Schule unabhängig von Spenden finanzieren könne.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!