Rumänische Adventisten gratulieren Patriarch Daniel zu seiner Wahl

Bukarest/Rumänien | 21. September 2007 | APD |

Bukarest/Rumänien, 21.09.2007/APD Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Rumänien hat dem neuen rumänisch-orthodoxen Patriarchen Daniel zu seiner Wahl gratuliert. Der Vorstand der Freikirche, Präsident Pastor Teodor Hutanu, Sekretär Pastor Emilian Niculesci und Schatzmeister Ioan Câmpian, bezeichnete in seinem Glückwunschschreiben das Kirchenoberhaupt als Mann, den Gott zur Leitung einer „großen Herde“ berufen habe und dessen Herz „von dem Gedanken des göttlichen Friedens durchdrungen“ sei. Es wird die Hoffnung zum Ausdruck gebracht, dass der Patriarch wie bisher im Geist des guten Miteinanders, der Toleranz, der gegenseitigen Wertschätzung und der christlichen Liebe wirke.

Der 56-jährige Daniel gilt als Befürworter des ökumenischen Dialogs und guter Manager. Er wurde am 12. September von der Kirchensynode zum Nachfolger des am 30. Juli im Alter von 92 Jahren verstorbenen Patriarchen Teocist I. gewählt. Der neue Patriarch zählt zu den führenden Theologen der orthodoxen Welt. Er wurde als Daniel Ciobotea am 22. Juli 1951 in Dobresti geboren. Er studierte in Sibiu, an der protestantischen theologischen Fakultät in Straßburg und in Freiburg im Breisgau, wo der heutige Kardinal Karl Lehmann sein Lehrer war. Im März 1990 wurde Ciobotea zunächst zum Vikarbischof für die Metropolie Timisoara ernannt. Bereits im Juli 1990 folgte die Wahl zum Metropoliten der Moldau und der Bukovina mit dem Sitz in Iasi. Daniel ist der sechste Patriarch der Rumänischen Orthodoxen Kirche, die seit 1885 autokephal, nämlich national eigenständig ist.
_____________________________________________________________________________
Alle Texte können kostenlos genutzt werden. Bei Veröffentlichung der Texte bitten wir um Quellenangabe „APD“ und um Zusendung eines Belegexemplars.