Mennonitisches Zentralkomitee wird erstmals von einer Frau geleitet

Akron, Pennsylvania/USA | 27. September 2007 | APD |

Akron, Pennsylvania/USA, 27.09.2007/APD Die Kanadierin Arli Klassen aus Ontario wird im Januar 2008 als Exekutivdirektorin die Leitung des Mennonitischen Zentralkomitees übernehmen. Die freikirchliche Hilfsorganisation leitet damit erstmals in ihrer 87-jährigen Geschichte eine Frau. Das im September 1920 gegründete Mennonitischen Zentralkomitee (MCC), die Dachorganisation für Entwicklungs-, Katastrophen- und Flüchtlingshilfe sowie Friedensförderung der Mennoniten und Mennonitenbrüdergemeinden (Brethren in Christ) mit über 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ist weltweit in 58 Ländern mit verschiedenen Programmen tätig.

Klassen's Ernennung folgt nach 16-jähriger Tätigkeit für das MCC in Afrika, den USA und Kanada. Die letzten 8 Jahre wirkte sie als Exekutivdirektorin von MCC im kanadischen Ontario. Die neue MCC-Direktorin studierte an den Universitäten von Toronto und Winnipeg sowie am Mennonite Brethren Bible College in Winnipeg. Arli Klassen und ihr Ehemann sind Mitglieder der Mennonite Church in Breslau, Ontario. Sie haben zwei Töchter, die beide an der Universität in Ontario studieren.

_____________________________________________________________________________

Alle Texte können kostenlos genutzt werden. Bei Veröffentlichung der Texte bitten wir um Quellenangabe „APD" und um Zusendung eines Belegexemplars.


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!