Studenten aus fünf Kontinenten beginnen Studium in Friedensau

Friedensau bei Magdeburg | 11. Oktober 2007 | APD |

Friedensau bei Magdeburg, 11.10.2007/APD Zum Wintersemester 2007/2008 beginnen 34 Studenten ihr Studium an der Theologischen Hochschule der Siebenten-Tags-Adventisten in Friedensau. Die Studienanfänger stammen unter anderem aus Haiti, Brasilien, Ghana, Nigeria, Myanmar, Korea, China und mehreren europäischen Staaten. Die Studentenschaft umfasst insgesamt 29 Nationen. Der Ausländeranteil beträgt 34 Prozent. Zur Einschreibung begrüßte der neue Rektor, Professor Dr. Johann Gerhardt, die Studienanfänger und verglich den Studienbeginn mit einem zum Greifen ausgestreckten Arm. So erfordere ein Studium eine progressive Haltung mit Motivation und Zielorientierung. Gleichzeitig sei es notwendig, den Arm nicht nur zur Verwirklichung der abgesteckten Ziele auszustrecken, sondern auch den Kommilitonen und Mitbürgern mit fremder Kultur und Sprache die Hand entgegen zu reichen.

Zum Semesterbeginn wurden an der Hochschule personelle Änderungen wirksam. Im Fachbereich Christliches Sozialwesen übernahm Dr. phil. Dr. rer. medic. Silvia Hedenigg den Lehrstuhl für Soziale Arbeit und Gesundheitswissenschaften und leitet den Masterstudiengang Soziale Arbeit. Sie wirkte bisher als Studiengangsleiterin für Soziale Dienstleistungen für Menschen mit Betreuungsbedarf an der Fachhochschule Linz/Österreich. Im Fachbereich Theologie trat der Neutestamentler Dr. Bernhard Oestreich das Amt des Dekans an. Der bisherige Dekan, Professor Dr. Johann Gerhardt, ist seit 1. Oktober Rektor der Theologischen Hochschule. Er wurde im Februar vom Kuratorium der Hochschule zum Rektor gewählt und wird am 29. Oktober in Anwesenheit von Kultusminister Professor Dr. Jan-Hendrik Olbertz feierlich in das Amt eingeführt.

Zur Eröffnung des akademischen Jahres 2007/2008 findet am Samstag, 13. Oktober 2007 um 16 Uhr in der Kirche „Unser Lieben Frauen“ (Oberkirche) in Burg ein Orchesterkonzert statt. Es erklingen L'Arlésienne Suite Nr. 1 von Georges Bizet (1838-1875), das Konzert für Klavier und Orchester Nr. 24 c-Moll KV 491 von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) sowie die Sinfonie Nr. 7 h-Moll („Die Unvollendete“) von Franz Schubert (1797-1828). Es spielt das Orchester der Theologischen Hochschule Friedensau unter der Leitung von Prof. Wolfgang Kabus, Augsburg, und Jürgen Hartmann, Berlin.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe „APD“ gestattet!


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!