Christen aus drei Ländern beim Kirchentag 2007 in Mulhouse - Hoffnung auf einen neuen Himmel und eine neue Erde

Mulhouse/Frankreich | 27. Oktober 2007 | APD |

Mulhouse/Frankreich, 27.10.2007/APD Am Sonntag, 21. Oktober, versammelten sich Christen aus dem Dreiländereck am Rhein, der so genannten Region TriRhena, in der elsässischen Stadt Mulhouse zum 2. Tag der christlichen Kirchen am Rheinknie (KIRK 2007). Rund 3.000 Personen nahmen an den verschiedenen Veranstaltungen teil. Eröffnet wurde der Kirchentag mit einer Andachtsfeier auf dem Marktplatz. Das umfangreiche Tagesprogramm bot verschiedene Vorträge, Workshops und Podiumsgespräche mit theologischen und gesellschaftspolitischen Themen zum Kirchentagsmotto aus Offenbarung 21, Vers 1: „Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde“. Die Schweizer Menschenrechtsexpertin und Alt-Nationalrätin Gret Haller sprach über die Bedeutung des Völkerrechts, um Kriege und Konflikte zu verhindern.

Daneben gab es Ausstellungen, Konzerte sowie einen „Markt der Möglichkeiten“ unter den Arkaden des Square de la Bourse, an dem sich neben den karitativen und diakonischen Einrichtungen (Caritas und Diakonie) auch Pfarreien, Spezialseelsorge-Einrichtungen, Tagungsstätten, Kommunitäten, Jugend- und Missionswerke aus der Grenzregion beteiligten. Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten war mit einem Gemeinschaftsstand der Adventgemeinden Basel, Mulhouse und Südbaden erstmals auf dem Kirchentag vertreten.

Die Teilnehmer am Kirchentag hätten demonstriert, „dass das Evangelium eine unerschöpfliche Quelle ist, dank der wir auf einen neuen Himmel und eine neue Erde hoffen können, die uns verheißen sind“, sagte der Straßburger Weihbischof Christian Kratz.

Höhepunkt des Christentreffens war ein gemeinsamer Gottesdienst im „Palais des Sports“ von Mulhouse. Wie der Leiter des Kirchentag-Organisationsteams, Pfarrer Jean Marc Heintz, gegenüber der Nachrichtenagentur APD erklärte, seien erfreulicherweise die maximal 5.000 Personen fassende Sporthalle zu 60 Prozent, bis zu den obersten Rängen mit Gottesdienstbesuchern besetzt gewesen. Zahlreiche Kirchengemeinden aus dem Badischen, dem Elsass und aus den Kantonen Basel-Stadt und Baselland wären mit Bahn und Bus zum Kirchentag angereist.

Veranstalter des Kirchentages waren die reformierten Kirchen von Elsass-Lothringen, Basel-Stadt und Basel-Landschaft, die evangelischen Dekanate Lörrach und Schopfheim, die Lutherische Kirche Elsass-Lothringen und die römisch-katholische Kirche Basel-Stadt und Basel-Landschaft, die katholischen Dekanate Säckingen und Wiesental sowie die katholischen Pastoralgebiete von Mulhouse und Südelsass.

Im Oktober 2003 fand in Lörrach erstmals ein Kirchentag am Rheinknie statt, an dem sich über 1.200 Besucher aus Kirchengemeinden der Region TriRhena beteiligten. 2011 soll der 3. Tag der Kirchen am Rheinknie stattfinden. Es stehe allerdings noch nicht fest, ob die Einladung von den Basler Kirchen ausgehen werde, hieß es beim diesjährigen Organisationsteam.

_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe „APD“ gestattet!


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!