Reformationsgottesdienste im Internet

Hannover | 29. Oktober 2007 | APD |

Hannover, 29.10.2007/APD Am 31. Oktober feiert die evangelische Kirche den Reformationstag, der in einigen Regionen im Osten Deutschlands ein staatlich geschützter Feiertag ist. In vielen Kirchengemeinden in der Bundesrepublik wird deshalb an diesem Mittwoch ein Gottesdienst angeboten, manche Kirchengemeinden feiern die Reformation vor 490 Jahren auch am darauf folgenden Sonntag. Damit Interessierte schnell einen Reformationsgottesdienst in der Nähe des Wohnorts finden, bietet die EKD-Internetarbeit den Service www.reformationsgottesdienste.de an. Durch die Eingabe von Postleitzahl oder Wohnort kann der nächstgelegene Gottesdienst gefunden werden. Neben der Gottesdienstsuche bieten die Internetseiten Hintergrundinformationen zur Reformation und zur Person Martin Luthers an.

Der Reformationstag erinnert an den Beginn der theologischen Auseinandersetzung zwischen dem Wittenberger Theologen Martin Luther und der katholischen Kirche um das Bußverständnis und die Rechtfertigung der Sünder. Am 31. Oktober 1517 hat Luther 95 Thesen zu Fragen der Buße an verschiedene Kirchenfürsten und weltliche Fürsten gesandt, um eine damals im akademischen Umfeld übliche Diskussion auszulösen. Dass er seine Thesen an die Tür der Wittenberger Schlosskirche genagelt hat, wurde lange Zeit als Legende abgetan. Im vergangenen Jahr wurden in Wittenberg Belege entdeckt, die es wahrscheinlich machen, dass Martin Luther die Thesen auch an der Tür der Schlosskirche veröffentlicht hat. Allgemein gilt dieses Datum der Veröffentlichung der 95 Thesen als Beginn der Reformation.

Luther wandte sich gegen den damals üblichen Ablasshandel und die damit verbundene Bußpraxis. Vier Jahre nachdem der Mönch und Theologieprofessor aus Wittenberg seine Thesen veröffentlicht hatte, forderte ihn der deutsche Kaiser Karl V. auf, seine Thesen zu widerrufen. Da er dieser Aufforderung nicht nachkam, wurde Luther von Papst und Kaiser mit dem Bannfluch belegt. Versteckt auf der Wartburg bei Eisenach, übersetzte er bis 1522 das Neue Testament zum ersten Mal ins Deutsche.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe „APD“ gestattet!


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!