Adventistische Volksschulen in Österreich

Linz/Österreich | 2. November 2007 | APD |

Linz/Österreich, 02.11.2007/APD Seit zwei Jahren gibt es in Linz die „Adventistische Volksschule“ mit den Klassen eins bis vier. Sie wurde im Sommer 2005 nach einem Jahr Vorarbeit von engagierten Eltern und der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten ins Leben gerufen. Träger ist der Schulverein der Siebenten-Tags-Adventisten mit Sitz in Wien. Schon 2005 erhielt die Schule das Öffentlichkeitsrecht, das heißt, sie darf staatlich anerkannte Zeugnisse ausstellen, so dass die Schüler keine externen Prüfungen abzulegen brauchen. Laut Schulleiterin Christiane Aeschbacher sei es den Lehrkräften ein Anliegen, Glaube und Alltag zu verbinden. Christliche Werte, welche in der Gesellschaft immer mehr verloren gingen, würden gelehrt. Eltern und Lehrerschaft arbeiteten nicht gegeneinander, sondern zum Wohle der Kinder miteinander. Weitere Informationen über die „Adventistische Volksschule Linz“ sind im Internet unter www.vs-linz.at zu finden.

Die österreichischen Siebenten-Tags-Adventisten unterhalten weitere Volksschulen in Bogenhofen (St. Peter/Hart), Wien, Herrnberg und Lustenau sowie in Bogenhofen ein Oberstufen Realgymnasium und ein Theologisches Seminar. In Österreich zählt die Kirche 3.800 erwachsen getaufte Mitglieder in 49 Gemeinden.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe „APD“ gestattet!