Auswirkung gesellschaftlicher Veränderungen im Leben von Christen

Ostfildern bei Stuttgart | 2. August 2008 | APD |

Ostfildern bei Stuttgart, 02.08.2008/APD Der Beirat "Perspektive Zukunft" der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland hat das Heft 4 "Die Gemeinde und der gesellschaftliche Wandel" herausgegeben. Laut dem Mentor des Beirates, Dr. Lothar E. Träder, gehe es bei dem Thema um die Frage: Wie wirken sich die gesellschaftlichen Veränderungen im Leben der Gläubigen und damit auch im Gemeindeleben aus? In einer Zeit rasanten Umbruchs sei vieles ins Wanken geraten. Das werde nicht nur auf dem Arbeitsmarkt sichtbar. Selbst Moral und Ethik würden davon betroffen. Nicht nur einige Manager und Banken in Liechtenstein stünden am Pranger. Insgesamt trudele die Gesellschaft in immer unruhigeres und gefährlicheres Fahrwasser. Inwieweit die christliche Gemeinde hierzu eine hilfreiche Gegenposition beziehen könne, sei die Herausforderung.

In dem Heft wird zunächst die Situation adventistischer Gemeinden samt deren Aktivitäten, Ausprägungen, Spannungsfelder und Veränderungen untersucht. In einem weiteren Kapitel geht es um die Wahrnehmung gesellschaftlicher Entwicklungen, welche die Gemeinde beeinflussen. Dazu zählen Veränderungen in den Arbeits- und Lebensverhältnissen, Auswirkungen von Tempoerhöhung und gesteigerte Mobilität, der demographische Wandel sowie die moderne Spiritualität. Im Schlusskapitel werden die Auswirkungen der gesellschaftlichen Entwicklungen und mögliche Antworten durch die Ortsgemeinde besprochen.

Der Beirat "Perspektive Zukunft" hatte zuvor drei Hefte mit einer speziellen Thematik für den Umgang mit ehemaligen Adventisten, adventistischen Jugendlichen und aus dem Ausland zugewanderten Gemeindemitglieder herausgegeben.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "APD" gestattet!


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!