Adventist Direktor der U.S. Kommission für internationale Religionsfreiheit

Washington D. C./USA | 25. August 2008 | APD |

Washington D. C./USA, 25.08.2008/APD   Der bisherige Beauftragte der Siebenten-Tags-Adventisten am Sitz der amerikanischen Regierung in Washington, James D. Standish, ist neuer leitender Direktor der U.S. Commission on International Religious Freedom (U.S. Kommission für internationale Religionsfreiheit). Er tritt die Nachfolge von Joseph R. Crapa an (2003-2007), der im letzten Jahr unerwartet verstarb.Standish erwarb einen Bachelor in Betriebswirtschaft vom adventistischen Newbold College in England, einen Master in Betriebswirtschaft (M.B.A) von der University of Virginia und den Doktorgrad cum laude der Rechtswissenschaft (J.D.) von der Georgtown University. In den letzten sieben Jahren war er neben seiner Beauftragung am Sitz der amerikanischen Regierung stellvertretender Direktor für Öffentliche Angelegenheiten und Religionsfreiheit der adventistischen Weltkirchenleitung in Silver Spring, Maryland/USA.

Die U.S. Commission on International Religious Freedom (USCIRF) ist eine halbstaatliche Organisation, die 1998 vom amerikanischen Kongress ins Leben gerufen wurde. Sie befasst sich mit der Verletzung der Religionsfreiheit in aller Welt und prangert Verstöße an. Die Kommission verfasst jährlich einen Report, in dem die Nichtbeachtung religiöser Freiheitsrechte dokumentiert ist und welcher der U.S. Regierung Empfehlungen im Umgang mit den Ländern gibt. Der Report befasst sich auch kritisch mit der Arbeit des amerikanischen Außenministeriums zur Förderung der internationalen Religionsfreiheit.
_____________________________________________________________________________

Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "APD" gestattet!


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!