Amtszeit des ÖRK-Generalsekretärs verlängert

Lübeck | 27. September 2008 | APD |

Lübeck, 27.09.2008/APD   Der vom 23. bis 26. September in Lübeck tagende Exekutivausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) hat den Vertrag seines amtierenden Generalsekretärs, Pfarrer Dr. Samuel Kobia, bis zum Amtsantritt eines Nachfolgers verlängert. Die Wahl eines neuen Generalsekretärs soll während der nächsten Tagung des ÖRK-Zentralausschusses vom 26. August bis 2. September 2009 in Genf erfolgen.

Der seit Januar 2004 amtierende kenianische Methodistenpfarrer Samuel Kobia sollte bei der Zentralausschuss-Sitzung im Februar 2008 in Genf als einziger Kandidat wiedergewählt werden. Doch er hatte erklärt, dass er keine zweite Amtszeit anstrebe. Kobia ist der erste Afrikaner, der zum ÖRK-Generalsekretär berufen wurde.

"Mit der Zustimmung Pfarrer Kobias zur Vertragsverlängerung ist gewährleistet, dass auch im Prozess des Übergangs, in dem wir einen neuen Generalsekretär suchen, Kontinuität gewährleistet ist", erklärte der Vorsitzende des ÖRK-Zentralausschusses, Pfarrer Dr. Walter Altmann. Dem ÖRK gehören 349 protestantische, orthodoxe, anglikanische und andere Kirchen an, die zusammen über 560 Millionen Christen in mehr als 110 Ländern repräsentieren. 
_____________________________________________________________________________

Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "APD" gestattet!