Preis für beste Predigt zum 10. Mal ausgeschrieben

Bonn | 9. März 2009 | APD |

Bonn, 09.03.2009/APD   Der in Bonn ansässige Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG schreibt 2009 zum 10. Mal den "Predigtpreis" sowie erstmals einen Sonderpreis für die beste Rundfunk- oder Fernsehpredigt aus.

Bis zum 30. Juni 2009 können Predigten von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Kirchen, Freikirchen und Landeskirchlichen Gemeinschaften eingesandt werden, die innerhalb der letzten zwei Jahre gehalten wurden. Die Auszeichnung wird wieder in den Kategorien "Lebenswerk" sowie "Beste Predigt 2009" verliehen. In der Kategorie "Beste Predigt" sind auch Predigten und Andachten außerhalb der Perikopenordnung und der Texte im Kirchenjahr willkommen. Zusätzlich vergibt die Jury in diesem Jahr einen Sonderpreis in der Kategorie "Beste Predigt im Fernsehen, Rundfunk und Internet". Erwartet werden Predigten, welche die biblische Botschaft einer medialen Öffentlichkeit verkünden und einem Publikum vermitteln, das auch über die im engeren Sinne kirchlich sozialisierten Kreise hinausgeht.

Mit dem 2000 erstmals vergebenen Predigtpreis will der Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG die Redekunst in den Kirchen fördern. Ausgezeichnet wurden bislang unter anderem der Kabarettist Hanns Dieter Hüsch (Köln), der Erfurter katholische Bischof Dr. Joachim Wanke, der Rhetorik-Professor Walter Jens (Tübingen), Schwester Isa Vermehren RSCJ (Bonn), der Theologe Dr. Jörg Zink (Stuttgart), der Schweizer Pfarrer Kurt Marti, der Professor für Systematische Theologie Dr. Eberhard Jüngel (Tübingen), der Pastoraltheologe und Homiletiker Professor Dr. Rolf Zerfass, der Waldenser Professor Dr. Paolo Ricca (Rom) die hannoversche Landesbischöfin Margot Kässmann, der katholische Religionspädagoge Dr. Thomas Meurer (Münster), der mennonitische Pfarrer Dr. Fernando Enns (Hamburg), Pfarrer i.R. Hans Uwe Hüllweg (Münster), Pfarrerin Sylvia Bukowski (Wuppertal), der Dominikaner-Frater Manuel Merten (Walberberg), der methodistische Theologe Michael Putzke (Kassel) und die katholische Diplom-Theologin Vera Krause (Aachen).

Die zwölfköpfige ökumenisch besetzte Jury umfasst Theologinnen und Theologen sowie Publizisten. Sie steht unter dem Vorsitz von Oberkirchenrat Udo Hahn (Hannover), Medien- und Publizistik-Referent der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Der Jury gehören ferner an: Pfarrerin Dorothee Löhr (Mannheim), Pfarrer Dietrich Hackler (Bonn), Abteilungsleiter ältere Menschen im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Prof. Dr. Reinhard Schmidt-Rost (Bonn), Lehrstuhlinhaber für Praktische Theologie, Dr. Jürgen Werbick (Münster), Professor für Fundamentaltheologie, Pastor Wolfgang Thielmann (Bonn), Leiter des Ressorts "Christ und Welt/Evangelische Kirche" der Wochenzeitung "Rheinischer Merkur", Pfarrer Dr. Matthias Schreiber (Düsseldorf), Beauftragter für die Kontakte zu Kirchen und Religionsgemeinschaften in der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen, Pfarrer Dr. Peter Seul, Dozent für Homiletik am Priesterseminar des Erzbistums Köln, Pfarrer Dr. Christoph Morgner (Siegen), Präses des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes, Dipl. Theol. Karsten Matthis (Königswinter), Geschäftsführer der Stiftung Christlich-Soziale Politik e. V., Pater Heribert Arens (Geismar) sowie Dr. Hadwig Müller (Aachen), Missionswissenschaftliches Institut Missio e.V.

Die Preisverleihung findet am Buß- und Bettag, den 18. November 2009 in der Bonner Schlosskirche (Universitätskirche) statt. Die nicht dotierte Auszeichnung besteht aus einer Bronzeplakette und einer Bibel.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "APD" gestattet!


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!