Über 60 adventistische Bildungsstätten in Rumänien

Bukarest/Rumänien | 8. April 2009 | APD |

Bukarest/Rumänien, 08.04.2009/APD   "Seit der Revolution in Rumänien im Jahr 1989 haben die Siebenten-Tags-Adventisten damit begonnen, Bildungsstätten im Land zu gründen", teilte Pastor Valeriu Petrescu (Bukarest), Abteilungsleiter für Bildung der dortigen adventistischen Kirche, mit. Gegenwärtig gebe es 52 Kindergärten, vier Grund- und vier höhere Schulen sowie eine Krankenpflegeschule in Braila. Hinzu komme das Theologische Institut in Cernica.

Der Anteil von Kindern und Jugendlichen aus adventistischen Elternhäusern sei in den Bildungsstätten unterschiedlich. Beim Gymnasium in Bukarest hätten 90 Prozent der Schüler Adventisten als Eltern, bei der höheren Schule in Craiova seien es nur 40 Prozent. Wenn es nach Petrescu geht, sollte die Freikirche ihr Theologisches Institut als Hochschule mit weiteren Fachbereichen ausbauen, sodass dort bis zu 1.000 Studenten an zwei oder drei Standorten ihre Studien aufnehmen könnten. Gegenwärtig seien am Institut 320 Studenten in Theologie und Pädagogik eingeschrieben. Sie könnten ihr Studium mit dem Master of Arts abschließen. "Es müsste außerdem möglich sein, dass unsere Kirche in unserem Land zwischen 200 und 300 Kindergärten sowie 30 Grund- und 20 höhere Schulen unterhält", meinte Petrescu.

In Rumänien leben 70.000 erwachsen getaufte Siebenten-Tags-Adventisten in 1.085 Gemeinden.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "APD" gestattet!


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!