Chongnyangri/Südkorea, 10.08.2009/APD   Nach siebenjähriger Bauzeit konnte in der südkoreanischen Stadt Chongnyangri bei Seoul die größte Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten im Land eingeweiht worden. In dem 3.788 Quadratmeter umfassenden Gebäudekomplex sind auf sechs Stockwerken ein Gottesdienstbereich mit 510 Sitzplätzen, eigene Räume für die Betreuung von Kindern, Teenagern, Jugendlichen sowie für Mütter mit Kleinkindern und eine Cafeteria untergebracht. Ferner gibt es Räumlichkeiten für den Kirchenchor, die Diakonieabteilung, die englischsprachige Bibelschule und einen Kindergarten. Die Baukosten beliefen sich auf umgerechnet rund 2,275 Millionen Euro.

Nach Angaben von Pastor JongYoung Kim wurde die adventistische Kirchengemeinde von Chongnyangri im Jahre 1948 als kleine Hausgemeinde gegründet und zählt heute über 500 erwachsen getaufte Mitglieder. „Unsere Gemeindemitglieder haben zur Entstehung dieser großen Kirche ihr Bestes gegeben. Sie wirkten in den letzten sieben Jahren eifrig, geduldig und mit vereinten Kräften am Bau ihrer Kirche mit“, betonte der Geistliche bei der Eröffnungsfeier.

Auf der koreanischen Halbinsel zählt die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten 706 Kirchen mit 206.275 erwachsen getauften Mitgliedern. Davon befinden sich 26 Gemeinden mit rund 900 Gliedern in Nordkorea.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe „APD“ gestattet!