UN-Generalsekretär informiert sich über Arbeit der Heilsarmee

New York/USA | 21. August 2009 | APD |

New York/USA, 21.08.2009/APD   Bei einem Treffen des internationalen Leiters der Heilsarmee, General Shaw Clifton (London), mit UN-Generalsekretär Ban Ki-moon sprach dieser der Freikirche seine Anerkennung für ihre weltweite Arbeit aus. Er wies darauf hin, dass gerade religiösen Organisationen eine Schlüsselrolle bei der Linderung von menschlichem Leid zukomme. Begleitet wurde General Clifton von seiner Ehefrau, Kommandeurin Helen Clifton, und einigen Offizieren der Heilsarmee. Sie berichteten über ihre Arbeit in verschiedenen Ländern. Erwähnung fand insbesondere das umfangreiche spirituelle und diakonische Wirken der Freikirche in Südkorea, dem Heimatland des Generalsekretärs, sowie ihre Unterstützung christlicher Gemeinden in Nordkorea.

Der General überreichte Ban Ki-Moon einen Bericht über die Initiativen der Heilsarmee hinsichtlich der Milleniums-Entwicklungsziele der UN. Bei der Verwirklichung dieser Ziele habe die internationale Heilsarmee einen wesentlichen Anteil, betonte der Generalsekretär.

Als evangelische Freikirche arbeitet die Heilsarmee in 118 Ländern. Weltweit gehören ihr etwa drei Millionen Gläubige an. Sie leistet eine umfangreiche spirituelle und soziale Arbeit in rund 15.000 Gemeinden und mehr als 4.000 Sozialzentren. In Deutschland gibt es fast 4.000 Mitglieder, 45 Gemeinden und 42 soziale Einrichtungen. 
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "APD" gestattet!


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!