Medienzentrum "Stimme der Hoffnung" international gefragt

Alsbach-Hähnlein bei Darmstadt | 16. September 2009 | APD |

Alsbach-Hähnlein bei Darmstadt, 16.09.2009/APD   Dass das Medienzentrum "Stimme der Hoffnung" der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Alsbach-Hähnlein mit vergleichsweise geringen finanziellen Mitteln einen 24-Stunden-Radio- und TV-Sender betreiben könne, beruhe auf verschiedenen Gründen, teilte dessen Leiter, Pastor Matthias Müller, mit. "Wir haben außerordentlich fähige Techniker, die durch gute Kontakte zur Industrie und großen Einfallsreichtum Lösungen schaffen, die sich herumsprechen."

Inzwischen seien laut Müller nicht nur Vertreter von christlichen deutschen Fernsehanbietern, sondern auch von einer öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt in Alsbach-Hähnlein gewesen, um sich deren technisches Know-how anzusehen. Kürzlich habe das Medienzentrum bei der Strukturierung eines christlichen TV-Studios in der Ukraine geholfen. Gegenwärtig sei es in die Planung eines ähnlichen Studios in Südafrika einbezogen und es lägen bereits erste Anfragen aus den USA vor.

Auch für die technische Umsetzung von Großveranstaltungen werde das Medienzentrum angefordert, informierte Müller. Beim europäischen Jugendkongress der Freikirche vom 5. bis 8. August in München hätten die Veranstaltungen mit über 3.000 Jugendlichen im Internationalen Congress Center (ICM) parallel in zwei Hallen stattgefunden. Es sei schon eine Herausforderung gewesen, per Großbildleinwand Programmteile jeweils simultan in die andere Halle zu übertragen. Doch die Techniker des Medienzentrums hätten auch diese anspruchsvolle Aufgabe gemeistert. Nebenbei seien unter anderem eine Reportage über den Jugendkongress für das adventistische "Hope Channel"-TV und Rundfunkbeiträge für "Hope Channel"-Radio entstanden.
__________________________________________________________

Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "APD" gestattet!