Matthias Ring wird neuer Bischof der Alt-Katholiken in Deutschland

Mannheim | 10. November 2009 | APD |

Mannheim, 10.11.2009/APD   Der Regensburger alt-katholische Pfarrer Dr. Matthias Ring wurde am 7. November während einer außerordentlichen Bistumssynode in der Schlosskirche zu Mannheim zum neuen alt-katholischen Bischof für Deutschland gewählt. Er erhielt im dritten Wahlgang die erforderliche Dreifünftel-Mehrheit. Der 46-jährige Ring ist Nachfolger des 62-jährigen Joachim Vobbe, der für das Frühjahr 2010 seinen Rücktritt aus Gesundheitsgründen angekündigt hat. Die Weihe des neuen Bischofs ist für März 2010 geplant.

Matthias Ring wurde 1963 in Wallenfels (Oberfranken) geboren. Er studierte Theologie in Bamberg und Würzburg. Seit Herbst 1993 betreute er als Pfarrer die alt-katholischen Gemeinden Regensburg und Passau. Ab 1999 nahm er ein Promotionsstudium an der Universität in Bern auf. Zwischen April 2000 und August 2005 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am alt-katholischen Seminar der Universität in Bonn. Parallel wirkte er als Direktor des bischöflichen Seminars. Er promovierte 2006 und ist seit vielen Jahren Chefredakteur der alt-katholischen Monatszeitschrift "Christen heute" sowie Vorsitzender der Finanzkommission des Bistums.

Die alt-katholische Kirche in Deutschland entstand im späten 19. Jahrhundert im Zug der Protestbewegung gegen die Entscheidungen des Ersten Vatikanischen Konzils über die päpstliche Unfehlbarkeit und den Jurisdiktionsprimat des Papstes. Später schlossen sich die deutschen Alt-Katholiken der "Utrechter Union" an. Der Name rührt von der alt-katholischen Kirche der Niederlande, wo sich im frühen 18. Jahrhundert im Zug der Jansenisten-Diskussion die von der calvinistischen Obrigkeit unter strenger Aufsicht gehaltenen Katholiken von Rom trennten.

In Deutschland gibt es mehr als 20.000 Alt-Katholiken, die von 50 Pfarrer und Pfarrerinnen seelsorglich betreut werden. Den alt-katholischen Geistlichen ist es freigestellt zu heiraten. Auch ist eine kirchliche Wiederheirat für Geschiedene möglich. Seit 1994 sind Frauen zu allen kirchlichen Ämtern zugelassen. Der scheidende Bischof Vobbe hatte in der alt-katholischen Kirche in Deutschland u. a. das Ordensleben wieder eingeführt.

________________________________________________________

Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "APD“ gestattet!