Neue Kirchenleitung der Europäisch-Festländischen Brüder-Unität

Herrnhut | 4. Juni 2010 | APD |

Herrnhut, 04.06.2010/APD   Die Synode der Europäisch-Festländischen Brüder-Unität, die vom 29. Mai bis zum 4. Juni in Herrnhut (Oberlausitz) tagte, hat am 3. Juni drei Mitglieder für die Kirchenleitung (Direktion) berufen. Gewählt wurden Christoph Reichel (Zeist/Niederlande), Michael Schmorrde (Herrnhut) und Johannes Welschen (Niesky).

Der 54-jährige Christoph Reichel ist Theologe und gehört der Direktion seit 2005 an. Er wurde in seinem Amt bestätigt. Neu gewählt wurden Michael Schmorrde (40) und Johannes Welschen (50). Schmorrde ist Jurist und arbeitete bisher in der Brüder-Unität als Referent für Rechtsfragen und Liegenschaften. Welschen war seit 2002 als Theologischer Vorstand der Diakonissenanstalt Emmaus in Niesky (Oberlausitz) tätig. Für die wieder und neu gewählten Direktionsmitglieder gilt eine sechsjährige Amtsdauer. Die beiden neuen Kirchenleiter folgen Birgit Hahn (Herrnhut) und Dr. Jørgen Bøytler(Christiansfeld/Dänemark) ins Amt, die zum 30. Juni und zum 31. Juli ausscheiden. Weiterhin gehört Pfarrer Frieder Vollprecht (Bad Boll) der Direktion an.

An der Herrnhuter Synode mit dem Schwerpunktthema "Die gesellschaftliche Relevanz der Brüdergemeine" nahmen 83 Personen aus sieben europäischen Ländern als Delegierte der Gemeinden, Werke und Arbeitszweige der Brüder-Unität sowie rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Freikirche teil

Die Brüder-Unität (Unitas Fratrum, Moravian Church) gliedert sich in 17 Provinzen, wie die selbständigen Kirchen der Brüdergemeine genannt werden. Die Gesamtmitgliederzahl der weltweiten Brüder-Unität beläuft sich auf etwa 825.000.

In Europa gibt es drei Provinzen: die Tschechische, die Britische und die Europäisch-Festländische. Die Europäisch-Festländische Brüder-Unität vereint Gemeinden und Werke in Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz, Dänemark, Schweden, Estland und Lettland.

Die Brüder-Unität entstand Mitte des 15. Jahrhunderts aus der böhmischen Reformation. Anfang des 18. Jahrhunderts kam es in Herrnhut zur Neugründung unter Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf. Bis heute gehören viele ihrer Mitglieder zugleich auch der evangelischen Kirche an. Die Brüder-Unität ist in der Bundesrepublik der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) angegliedert und zugleich Gastmitglied in der Vereinigung evangelischer Freikirchen (VEF).

Die Evangelische Brüder-Unität hat verschiedene Namen: Brüder-Unität leitet sich vom lateinischen "Unitas Fratrum" ab, dem Namen der Böhmischen Brüder, von denen die Herrnhuter Brüdergemeine abstammt. Herrnhuter Brüdergemeine weist auf den Ursprungsort Herrnhut in Sachsen hin. Unitas Fratrum war der ursprüngliche Name für die Brüder-Unität. Er ist heute die Bezeichnung für den Einheits-Dachverband der weltweiten Moravian Church. Moravian Church ist der englische Name, der ebenfalls auf den Ursprung in Böhmen und Mähren hinweist (Spanisch: lglesia Morava, Französisch: Eglise morave).

Bekannt ist die Brüder-Unität unter anderem für die Herausgabe der Herrnhuter "Losungen", eines seit 1731 in ununterbrochener Folge erscheinenden Büchleins, das für jeden Tag des Jahres zwei Bibeltexte und einen Liedvers beziehungsweise Gebet enthält.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "APD" gestattet!