Berufsausbildung und psychologische Betreuung für Kindersoldaten

Kathmandau/Nepal | 7. September 2011 | APD |

Kathmandau/Nepal, 07.09.2011/APD   Die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Nepal hat mit der "Aktion zur sozialen Wiedereingliederung von Kindern, die von bewaffneten Konflikten in Nepal betroffen waren" (ASIC) begonnen. Sie umfasst 4.000 ehemalige Kindersoldaten im Alter von zehn bis 18 Jahren in vier Bezirken im mittleren Westen des Landes, in denen es zu schweren jahrelangen militärischen Auseinandersetzungen kam.

70 Prozent der Hilfeempfänger sind Mädchen und Jugendliche. Weitere gehören niederen Kasten, ethnischen Minderheiten und indigenen Gruppen an. Sie lernen Lesen und Schreiben und erhalten eine Berufsausbildung. Etwa 2.000 missbrauchte und ausgebeutete Kinder und Jugendliche werden psychologisch betreut. Für rund 50.000 Behördenvertreter auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene gibt es Fortbildungsmaßnahmen im Bereich Schutz von Kindern durch Vermeidung von Kinderarbeit, geschlechterspezifischer Gewalt und Menschenhandel.

Die Kosten für das dreijährige von der Europäischen Union und ADRA Großbritannien geförderte Projekt betragen 454.000 Euro. ADRA arbeitet bei dem Vorhaben mit der einheimischen Organisation ASTHA Nepal zusammen.

__________________________________________________________________________

Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe "APD" gestattet!


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!