1.500 Jugendliche demonstrierten in Australien gegen Hunger in der Welt

Brisbane, Queensland/Australien | 7. Januar 2013 | APD |

Brisbane, Queensland/Australien, 07.01.2013/APD   1.500 adventistische Jugendliche haben mit einem Protestmarsch mehr Engagement zur Bekämpfung des Hungers in der Welt gefordert, wie "Record" berichtete. Die Teilnehmer eines sechstägigen Jugendkongresses aus vierzehn Ländern des Pazifikraums sind, von einer Polizeieskorte begleitet, am 3. Januar in der Innenstadt von Brisbane im australischen Bundesstaat Queensland mit dieser Forderung an die Öffentlichkeit getreten.

"Wir müssen uns in dieser Frage als Mitbeteiligte und Helfer anderer verstehen lernen und uns nicht bloß als Konsumenten sehen", betonte Dr. Nick Kross, Jugendabteilungsleiter der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten im Südpazifischen Raum.

Mit einem "Armuts-Lunch" hätten die Jugendlichen während des Kongresses auf eine der üblichen Mahlzeiten verzichtet, um sich mit den Hungernden zu solidarisieren. Außerdem hätten sie laut "Record" 8.000 Euro für ein Projekt zur Bekämpfung des Hungers der Adventistischen Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Australien gesammelt. Das Hilfswerk habe zur Sensibilisierung der Hungerproblematik die Kampagne "Genug ist genug" (Enough is enough) gestartet, bei der sich die Interessenten verpflichtet hätten, keine Eiscreme mehr zu essen. Australier gäben jährlich 397 Millionen Euro für Eiscreme aus, womit man den Hunger in der Welt massiv verringern könnte, so das Hilfswerk.

"Die Adventisten haben ihre Stimme in der Öffentlichkeit verloren", bemängelte Dr. Kross. "Wir müssen von neuem bereit sein, uns in der Öffentlichkeit zu jenen Themen zu äußern, die uns wichtig sind." Sich an Gottes Wort und ans Recht zu halten sowie anderen mit Güte zu begegnen, gehöre nach dem alttestamentlichen Propheten Micha (Kapitel 6, Vers 8), zu dem, was Gott von Gläubigen erwarte, so Kross. Die Demonstration sei "eine der Möglichkeiten, um diesen Bibeltext in die Tat umzusetzen."
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe "APD" gestattet!