Projekt "enditnow“ in Bielefeld vorgestellt

Bielefeld | 18. April 2013 | APD |

Bielefeld, 18.04.2013/APD   Beim 18. Deutschen Präventionstag vom 22. bis 23. April in Bielefeld ist wieder die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten mit einem Ausstellungstand (H089) vertreten. In der Stadthalle präsentiert sie in Zusammenarbeit mit der Adventistischen Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA das Projekt "enditnow“. Es wurde als Aufklärungskampagne im Oktober 2009 ins Leben gerufen, um ein Bewusstsein für Gewalt gegen Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt zu wecken und dagegen einzutreten.

Adventisten bejahten laut der Leiterin der Abteilung Frauen, Annekatrin Blum (Hannover), die Würde und den Wert jedes Menschen und verurteilten alle Arten körperlichen, sexuellen und seelischen Missbrauchs. Sie hätten zudem eine Arbeitshilfe für die kirchliche Jugendarbeit entwickelt sowie einen Fachbeirat eingerichtet, der sich mit sexuellen Verbrechen innerhalb der Freikirche auseinandersetze. Weitere Informationen sind im Internet unter www.enditnow.de und www.sexueller-gewalt-begegnen.de zu finden.

__________________________________________________________________________

Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe "APD“ gestattet!


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!