Adventistische Blindenhörbücherei mit 2.400 Nutzern

Alsbach-Hähnlein bei Darmstadt | 14. Januar 2015 | APD |

Alsbach-Hähnlein bei Darmstadt, 14.01.2015/APD   Blinden und sehbehinderten Menschen Literatur trotzdem zugänglich machen: Das ist die Aufgabe, der sich die Blindenhörbücherei des Medienzentrums „Stimme der Hoffnung“ seit 50 Jahren stellt. 2014 konnten den knapp 2.400 registrierten Hörern rund 18.400 CDs und 5.100 Kassetten zur Verfügung gestellt werden. Angemeldete Nutzer können die Angebote der Blindenhörbücherei, einer Einrichtung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Alsbach-Hähnlein bei Darmstadt, kostenlos in Anspruch nehmen.

Laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation hätte sich die Zahl der Sehbehinderten in den erfassten Ländern Europas um 80 Prozent gesteigert, teilte Pastor Andre Thäder, Leiter der Blindenhörbücherei, mit. Daher sei es wichtig, ihnen dennoch eine Teilhabe an Informationen, Lerninhalten und kulturellen Angeboten zu ermöglichen. „Dazu dienen Bücher in Punktschrift und immer mehr Tonträger mit akustisch aufbereiteten Texten“, so Thäder.

Die Blindenhörbücherei der „Stimme der Hoffnung“ bietet neben der Vertonung von Büchern auch Zeitschriften und Informationen in verschiedenen Audio-Formaten an. Etwa regelmäßig erscheinende Zeitschriften der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, aber auch Materialien der Stadt Darmstadt sowie des Blinden- und Sehbehindertenbundes Hessen e.V. und der Blindenseelsorge der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. 2014 kamen zwölf neue Buchtitel mit 98 Stunden Laufzeit hinzu, die Zeitschriften-Abonnements haben 147 Stunden Laufzeit. Der ebenfalls angebotene Podcast mit täglichen Andachten wurde über eine Viertelmillion mal heruntergeladen.

„Die Hörerinnen und Hörer schätzen sehr, dass die Blindenhörbücherei nicht nur einfach Literatur zum Hören verleiht, sondern dabei auch Hoffnung vermittelt und zu einem Glauben an Gott motiviert“, teilte Thäder mit. Die Blindenhörbücherei arbeite überkonfessionell, ihre Hörer kämen aus allen Kirchen und Glaubensgemeinschaften. Durch regionale Veranstaltungen und die Durchführung von Blindenfreizeiten im Auftrag des Advent-Wohlfahrtswerkes e.V. hätten die Mitarbeiter der Blindenhörbücherei guten persönlichen Kontakt zu Betroffenen und blieben mit deren Anliegen vertraut. Die nächste Freizeit ist für 2015 auf der Nordseeinsel Borkum geplant.

Ein Katalog mit allen Angeboten kann bei der Blindenhörbücherei der „Stimme der Hoffnung", Sandwiesenstraße 35, 64665 Alsbach-Hähnlein, Telefon (06257) 506 53-35, Telefax (06257) 506 53-84, E-Mail: andre.thaeder@stimme-der-hoffnung.de, angefordert werden. Anfragen sind außerdem in Braille-Schrift möglich.
_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!