Silver Spring, Maryland/USA, 09.06.2015/APD   Die Regierung von Peru hat am 28. Mai in der Hauptstadt Lima, John Graz, Direktor für Öffentliche Angelegenheiten und Religionsfreiheit der adventistischen Weltkirchenleitung, für seinen internationalen Einsatz für die Glaubens- und Gewissensfreiheit während einer Parlamentssitzung mit der Medaille des Kongresses geehrt.

„Religionsfreiheit meint nicht die Verteidigung der eigenen Religion gegen die Anderer, sondern des individuellen Rechts, anders zu sein und seinem Gewissen entsprechend glauben zu dürfen“, so Graz in seiner Rede vor den Parlamentariern. Er widme diese Medaille allen, die sich während Jahren mit großem Einsatz für die Religionsfreiheit in Peru eingesetzt hätten, sagte Graz, der in diesem Jahr in den Ruhestand tritt.

Als Leiter der International Religious Liberty Association (IRLA), einer Nichtregierungsorganisation, die von den Siebenten-Tags-Adventisten getragen wird, hatte Graz mehr als 15 Jahre mit Peru gute Kontakte gepflegt, teilte die nordamerikanische Kirchenzeitschrift „Adventist Review“ (AR) mit

2009 wurde die erste IRLA-Veranstaltungsreihe für Religionsfreiheit mit mehr als 40.000 Teilnehmern im Nationalstadion von Lima durchgeführt. Es sei darum gegangen, der Regierung für den Schutz der Religionsfreiheit im Land zu danken, so Graz. Danach seien laut AR auf sechs Kontinenten rund 30 weitere derartige Veranstaltungen durchgeführt worden.

_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!