29,5 Prozent Katholiken in Deutschland

Bonn | 19. Juli 2015 | APD |

Von den 81,1 Millionen Menschen, die in Deutschland leben, waren Ende 2014 29,5 Prozent oder 23.939.472 römisch-katholisch. Damit sank die Zahl der Katholiken gegenüber dem Vorjahr um 231.273.

Laut der Arbeitshilfe 275 „Katholische Kirche in Deutschland. Zahlen und Fakten
2014/15“, herausgegeben vom Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz, traten im letzten Jahr 217.716 Katholiken aus ihrer Kirche aus, 38.911 mehr als 2013. Die katholischen Bestattungen werden für 2014 mit 240.262 angegeben. Die Zahl der Taufen erhöhte sich leicht von 164.664 (2013) auf 164.833. Davon waren rund 3.000 Erwachsene. Im vergangenen Jahr konnte die katholische Kirche in Deutschland zudem 2.809 Eintritte, davon 2.359 Evangelische, und 6.314 Wiederaufnahmen verzeichnen.

Der Gottesdienstbesuch ist zwar mit einem Plus von 0,1 Prozent auf 10,9 Prozent angestiegen, 2012 war er allerdings noch bei 11,7 Prozent. Die Gesamtzahl der Priester beträgt 12.219 (2013: 12.336). Die Zahl der Pastoralreferenten und -assistenten hat sich auf 3.171 (2013: 3.140) ebenso wie die Zahl der Gemeindereferenten auf 4.526 (2013: 4.470) leicht erhöht.

Die Arbeitshilfe 275 kann im Internet unter http://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/diverse_downloads/presse_2015/AH_275_DBK_Zahlen-und-Fakten_final.pdf heruntergeladen werden.

_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!