Lukas-Evangelium in arabischer Sprache

Bad Herrenalb/Stuttgart | 25. April 2016 | DBG/APD |

Die Deutsche Bibelgesellschaft hat auf der Frühjahrssynode der evangelischen Landeskirche Badens in Bad Herrenalb das erste Exemplar einer arabisch-deutschen Ausgabe des Lukasevangeliums überreicht. Die badische Landeskirche hatte die Produktion mit 25.000 Euro gefördert. Die neue Ausgabe soll Flüchtlingen aus arabischen Ländern die Möglichkeit geben, die biblische Geschichte des Lebens Jesu in der Muttersprache zu lesen.

„Immer wieder erreicht uns die Anfrage nach einer arabischen Übersetzung dieses zentralen biblischen Textes“, sagte Thea Groß für die Badische Landesbibelgesellschaft in Bad Herrenalb. Die zweisprachige Ausgabe soll Flüchtlingen auf Wunsch zur Verfügung gestellt werden. Aber auch viele ehrenamtliche Mitarbeitende in der Flüchtlingshilfe hätten in den vergangenen Wochen Bedarf angemeldet, berichtete Groß.

Förderung durch badische Landeskirche
Der Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft (DBG), Christoph Rösel, zeigte sich erfreut über die finanzielle Unterstützung für das Projekt seitens der badischen Landeskirche: „Das zweisprachige Lukasevangelium ist eine großartige Sache, die für viele in der Flüchtlingsarbeit genau jetzt zum richtigen Zeitpunkt kommt. Wir danken der badischen Landeskirche für ihre Förderung, die uns die schnelle Produktion ermöglicht hat.“

Weshalb das Lukasevangelium?
Das Lukasevangelium sei in besonderer Weise eine gute Einstiegslektüre für Flüchtlinge, so die DBG. Christliche Flüchtlinge fänden in den Worten von Jesus Trost. Außerdem sei das Evangelium als einziges der vier Evangelien chronologisch geschrieben und somit leichter nachzuvollziehen. Auch für muslimische Flüchtlinge sei das Büchlein eine gute Einstiegslektüre, da es von den Ereignissen, die sich zur Zeit Jesus ereigneten, berichtet, ohne zunächst von Jesus als dem Gottes Sohn zu sprechen.

Weitere Informationen zum zweisprachigen Lukasevangelium unter:
www.die-bibel.de/startseite/die-bibel-fuer-fluechtlinge

_____________________________________________________________________________


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!