Adventisten in Schweden verurteilen Terrorattacke

Stockholm/Schweden | 10. April 2017 | TED/APD |

Die Kirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten in Schweden hat den Terroranschlag vom 7. April als „feige“ bezeichnet und verurteilte den „Angriff auf unsere Freiheit“. „Wir trauern mit jenen, die heute ein liebes Familienmitglied, einen Kollegen oder Freund verloren haben“, sagte Pastor Göran Hansen, Kirchenleiter der Adventisten in Schweden nach dem Anschlag. Der Täter hatte mit einem gestohlenen Lastwagen in der Fußgängerzone von Stockholm vier Menschen getötet und 15 weitere verletzt.

Der Sitz der Kirchenleitung in Schweden befinde sich nur ungefähr einen Häuserblock von der Drottninggatan, der zentralen Fußgängerzone in Stockholm, entfernt, heißt es in einer Medienmitteilung der Kommunikationsabteilung der teilkontinentalen adventistischen Kirchenleitung in Nord- und Südosteuropa (TED).

„Das ist eine fremdartige und tragische Erinnerung daran, dass wir in einer Welt leben, in der Extremisten in einem Augenblick einen angenehmen Frühlingsspaziergang in einer Fußgängerzone in Chaos und Alptraum verwandeln können. Wir trauern mit denen, die heute ein liebes Familienmitglied, einen Kollegen oder Freund verloren haben, und wir beten dafür, dass sie getröstet werden“, sagte Pastor Göran Hansen, Kirchenleiter der Adventisten in Schweden, nach dem Anschlag.

_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!