Papua-Neuguinea: Pfadfinder-Zeltlager auf dem Wasser

Wahroonga, NSW/Australien | 7. Februar 2018 | APD |

Mitte Dezember 2017 fand das einwöchige Zeltlager von 350 adventistischen Pfadfindern und deren Leitungspersonen in Papua-Neuguinea auf einem Ponton, einem Schwimmkörper als Träger, im Fluss Sepik statt. Dies sei vermutlich eine Weltneuheit gewesen, berichtete die adventistische Kirchenzeitschrift für Australien und Ozeanien Adventist Record (AR) am 6. Februar.

Ein eigens konstruierter Ponton (Schwimmkörper) von 40 zu 50 Metern am 1.100 Kilometer langen Flusslauf des Sepik beherbergte 47 Zelte von Pfadfindern aus vier Pfadfindergruppen. Die Pfadfinder konnten sich an 22 Wasseraktivitäten beteiligen. Das Thema des Zeltlagers lautete „In den Armen Gottes schwimmen“ (Floating in the arms of God).

Am dritten Tag habe ein stürmisches Gewitter mit massivem Regen und Wind alle Zelte zusammenbrechen lassen, so AR. Der Sturm habe den Ponton 300 Meter flussabwärts in eine Bucht abgetrieben. Am nächsten Tag hätten zwei Außenbordkanus den Ponton jedoch wieder zurück in seine Ausgangsposition schieben können.

Dieses Pfadfindertreffen auf einem Ponton sei wahrscheinlich das erste Zeltlager, das auf dem Wasser durchgeführt worden ist, sagte Nick Kross, Jugendabteilungsleiter der Adventisten in Australien und Ozeanien.

_____________________________________________________________________________
Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!