Wechsel in der Geschäftsleitung im „Haus Odenwald“

Lüneburg | 25. Oktober 2018 | APD |

Zum 1. Januar 2019 wird die Leitung des Hauses Odenwald in Groß-Umstadt bei Darmstadt in die Hände von Christian Dengler übergeben. Er löst Detlef Müller ab, der Anfang 2019 in den Ruhestand geht und seit Oktober 2006 die Geschicke der Wohneinrichtung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten für Menschen mit Behinderung geleitet hat. Das Haus Odenwald wurde im April 2006 eröffnet „und konnte seitdem vielen Menschen ein Zuhause bieten“, heißt es in der November-Ausgabe der Kirchenzeitschrift Adventisten heute.

In Gemeinschaft möglichst eigenständig und würdig leben
Christian Dengler ist bereits seit mehr als zehn Jahren im Haus Odenwald tätig und hat die technischen und hauswirtschaftlichen Belange der Einrichtung organisiert, geleitet und gestaltet. Neben seiner Ausbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt und der vorherigen Berufserfahrung bringe er ein hohes Maß an sozialer Kompetenz für seinen neuen Aufgabenbereich mit, so Dieter Neef, Finanzvorstand der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland. Dengler über sich selbst: „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe. Die Arbeit mit und für Menschen im Bereich der Behindertenhilfe begeistert mich sehr. Die hohen Standards aufrechtzuerhalten und für ein Leben in Geborgenheit und Annahme – nach christlichen Prinzipien – einzustehen, ist mein Ziel.“

Der bisherige Geschäftsführer und Sozialpädagoge, Detlef Müller, beschreibt seine Arbeit in den letzten zwölf Jahren im Haus Odenwald wie folgt: „Für Menschen, die eher am Rande der Gesellschaft stehen und nur wenige Fürsprecher haben, da zu sein, mich zu engagieren und ihnen nicht nur die ‚Brosamen‘ zukommen zu lassen, sondern ihnen die Chancen bieten, ein möglichst eigenständiges und würdiges Dasein in Gemeinschaft leben zu können.“

Haus Odenwald
Ursprünglich war das Haus Odenwald ein Hotelneubau, der grundlegend saniert und umgebaut wurde, um den speziellen Wünschen und Bedürfnissen seiner Bewohner zu entsprechen. Rollstuhlgerechte Zugänge, verbreiterte Türen, entsprechend ausgestattete sanitäre Einrichtungen sowie großzügige Zimmer und Gemeinschaftsräume sind nur einige Beispiele. Das Haus Odenwald bietet 24 Wohnplätze auf vier Geschossebenen, individuell gestaltbar oder möbliert, davon 20 in Einzelzimmern und vier in zwei Doppelzimmern. 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich mit ihren unterschiedlichen Professionen um das Wohlergehen der Bewohner, um die Verwaltung des Hauses, seine Erhaltung und Sauberkeit.

Das Haus Odenwald ist die einzige adventistische Wohneinrichtung in Deutschland, in der neben Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen insbesondere auch Menschen mit geistiger Behinderung ihren Lebensraum finden können. Weitere Informationen unter: https://www.hausodenwald.org/


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!