Russland: Adventisten trauern um Opfer der Gasexplosion in Magnitogorsk

Moskau/Russland | 11. Januar 2019 | APD |

Pastor Mikhail Kaminsky, Präsident der Siebenten-Tags-Adventisten in Russland und weiterer GUS-Staaten (Euro-Asia Division), hat am 10. Januar im Namen der Kirche die Trauer der Adventisten über die tragischen Ereignisse vom 31. Dezember in Magnitogorsk zum Ausdruck gebracht. Bei einer Explosion stürzte ein Mehrfamilienhaus in Magnitogorsk, Oblast Tscheljabinsk, 1.700 Kilometer östlich von Moskau, ein. Laut Kaminsky wurde inzwischen der Tod von 31 Personen bestätigt, zehn seien noch als vermisst gemeldet.

Im Namen der Siebenten-Tags-Adventisten im Gebiet von Russland und weiterer GUS-Staaten „drücken wir den Angehörigen und Verwandten derjenigen, die bei der Gasexplosion und dem anschließenden Einsturz der Fassade des Wohnhauses in Magnitogorsk getötet und verletzt worden sind, unser tiefes Beileid aus“, schrieb Pastor Kaminsky.

„In tief empfundenem Gebet bitten wir Gott für die Gesundheit all derer, die unter dieser Tragödie leiden. Wir beten auch, dass der Herr Trost und Kraft schenkt, um die Last des unersetzlichen Verlustes derjenigen tragen zu helfen, die ihre Lieben und Verwandten verloren haben“, so Mikhail Kaminsky.


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!