Inselstaat Tonga: adventistische Parade stoppt Verkehr

Wahroonga, NSW/Australien | 29. April 2019 | APD |

Am Morgen des 18. April kam der Verkehr in der Hauptstraße von Nukuʻalofa, der Hauptstadt des südpazifischen Inselstaats Tonga, durch eine Parade zum Stillstand. Rund 600 Teilnehmer des Frauenkongresses der überregionalen Kirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten in Ozeanien (Trans-Pacific Union Mission, TPUM) marschierten unter der Leitung der tonganischen Polizeikapelle zum Königspalast. Die Parade warb für die adventistische Kampagne zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen (enditnow), berichtete die australische Kirchenzeitschrift Adventist Record (AR).

Die Frau des regierenden Königs von Tonga, Königin Nanasipauʻu Tukuʻaho, hatte den Teilnehmenden der Parade gestattet, das Gelände des Königspalastes durch das vordere Tor zu betreten, was normalerweise nur Mitgliedern von Königshäusern vorbehalten ist, so AR. Im Rahmen einer besonderen Übergabezeremonie überreichten Vertreterinnen einzelner Länder aus dem TPUM-Gebiet der Königin Geschenke aus ihrer Heimat. Nanasipauʻu Tukuʻaho hatte bereits am Vortag als Ehrengast bei der Eröffnungsfeier des Frauenkongresses mitgewirkt, indem sie eine Rede zum Kongressthema „Women Transformed in Jesus“ hielt.


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!