Adventistische Oakwood Universität ermöglicht George Floyd Stipendium

Huntsville, Alabama/USA | 14. Juni 2020 | APD |

Die adventistische Oakwood Universität in Huntsville im Bundesstaat Alabama/USA hat ein Stipendium in Erinnerung an den durch Polizeigewalt getöteten Afro-Amerikaner George Floyd eingerichtet. Damit beantwortete sie den Aufruf von Präsident Dr. Scott Hagen von der North Central Universität in Minneapolis/USA, George-Floyd-Memorial-Stipendien zur Unterstützung von Studenten ermöglichen. Während der Trauerfeier für George Floyd am 4. Juni forderte Hagen laut Forbes.com „jeden Universitätspräsidenten in den Vereinigten Staaten auf, ein eigenes George Floyd Stipendium zu ermöglichen“.

„Welchen besseren Weg gibt es, George Floyd ein Denkmal zu setzen, als Spenden zu seinem Andenken zu sammeln und jungen Menschen eine Ausbildung zu ermöglichen? Oakwood übernimmt die Verantwortung dafür, dass Mr. Floyd nicht umsonst gestorben ist", sagte Dr. Leslie Pollard, Präsident der Oakwood Universität, in einer Erklärung sechs Tage nach Floyds Tod.

Die Oakwood Universität (HBCU), die traditionell von Afro-Amerikanern besucht wird, wurde 1896 von der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten gegründet. Das Stipendium wird an der Oakwood Universität zum Gedenken an George Floyd und zur Ehrung seines Lebens eingerichtet, um Studenten zu helfen, ihre Hochschulausbildung zu finanzieren.

Mehr Informationen auf der Stipendien-Webseite (in englischer Sprache): https://give.oakwood.edu/george-floyd-memorial-scholarship/ .


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!