Neuer Präsident für adventistische Christen in Südamerika gewählt

Brasilia/Brasilien | 23. April 2021 | APD |

Stanley Arco, Vizepräsident der adventistischen Kirchenleitung in Südamerika (Südamerikanische Division – SAD), wurde am 22. April 2021 zum neuen Präsidenten dieser 2,5 Millionen Mitglieder zählenden, acht Nationen umfassenden Kirchenregion gewählt, wie South American Division News berichtet.

Das Exekutivkomitee der adventistischen Weltkirchenleitung (Generalkonferenz - GC EXCOM) stimmte während einer virtuellen Sondersitzung der Empfehlung des Exekutivkomitees der südamerikanischen Kirchenleitung (SAD EXCOM) zu, Pastor Stanley Arco die oberste Führungsposition in Südamerika zu übertragen. Die südamerikanische Kirchenregion umfasst die Länder Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Paraguay, Peru und Uruguay. Pastor Arco tritt die Nachfolge von Erton Köhler an, der nach 14 Jahren als Präsident kürzlich zum Exekutivsekretär der adventistischen Weltkirchenleitung gewählt wurde. Das Exekutivkomitee der südamerikanischen Kirchenleitung (SAD EXCOM) dankte Erton Köhler für seinen Dienst für die Adventisten in Südamerika.

Erton Köhler, der Vorgänger, empfahl Stanley Arco als erfahrene und ausgewogene Führungspersönlichkeit mit einer weitreichenden Vision für die adventistische Kirche in Südamerika: „Er ist ein Leiter, der offen ist für Dialog, respektvoll, vermittelnd und vor allem auf die Mission fokussiert.“ Arcos Vision sei die einer „gesunden Kirche, die nicht nur in der Quantität, sondern auch in der Qualität wächst“, so Köhler.

Nach seiner Wahl sagte Pastor Arco: „Diese Aufgabe ist eine Freude, ein Privileg und eine große Verantwortung .... Ich bitte um die Gebete aller Kirchenmitglieder, aller Menschen, die sich wünschen, dass Jesus bald kommt. Bitte betet für mich, für alle Leiter und für die Mission der Adventisten in Südamerika und auf der ganzen Welt“.

Werdegang
Arco wurde im Süden Brasiliens geboren und schloss 1987 ein Theologiestudium am adventistischen Lehrinstitut (heute brasilianische adventistische Universität) in São Paulo ab. Zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Gemeindepastor in Brasilien diente Arco 17 Jahre lang als Leiter der Jugendarbeit in mehreren Kirchenregionen. Er arbeitete auch als Sekretär der Süd-Parana-Konferenz in Südbrasilien und später als Assistent des Präsidenten der südamerikanischen Kirchenleitung (SAD).

Im Jahr 2011 wurde Arco zum Präsidenten der adventistischen Kirchenleitung in Bolivien gewählt und 2015 wurde er Präsident der Kirchenleitung in Chile. Von 2019 bis 2020 diente Arco als Präsident der ostbrasilianischen Kirchenleitung. Im August 2020 wurde er zum Vizepräsidenten der südamerikanischen Kirchenleitung (SAD) gewählt. Arco ist verheiratet. Das Paar hat drei Töchter.

Diese Meldung erschien ursprünglich bei Adventist Review.


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!