Orientierungshilfe „Pfingstbewegung und Charimatisierung“

Hannover | 23. September 2021 | APD |

Die Kammer für Weltweite Ökumene der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat sich über mehrere Jahre mit der Entwicklung pfingstlicher Kirchen beschäftigt und dazu eine Orientierungshilfe mit dem Titel „Pfingstbewegung und Charismatisierung: Zugänge – Impulse – Perspektiven“ erarbeitet.

Die Orientierungshilfe gibt zunächst einen Überblick über die historische Entwicklung und verschiedene Ausprägungen der Pfingstbewegung sowie über bereits bestehende ökumenische Beziehungen. Theologische Grundsatzfragen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede, die sich im Dialog mit den Pfingstkirchen ergeben, werden ebenso beleuchtet wie Praktiken des sozialen und politischen Engagements. Zahlreiche Fallbeispiele aus aller Welt führen vor Augen, dass die Pfingstbewegung trotz ihrer globalen Ausbreitung kein einheitliches Phänomen ist, sondern sehr unterschiedliche kulturelle Gestalten annimmt.

„Die Orientierungshilfe eröffnet einen neuen Zugang zu pfingstlichen Kirchen und ihrer Theologie“, betonte EKD-Auslandsbischöfin Petra Bosse-Huber. Die rasche Ausbreitung pfingstlicher Kirchen verändere in vielen Ländern des globalen Südens und zunehmend auch in Europa die konfessionelle Landschaft. Etwa ein Viertel der weltweiten Christenheit gehöre bereits pfingstlichen oder charismatischen Gruppierungen an.

Die 287-seitige Orientierungshilfe ist als PDF-Version zum Download unter https://www.ekd.de/ekd_de/ds_doc/pfingstbewegung_EVA_2021.pdf zu finden.


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!