Neues Ausbildungskonzept „TrainerIn Prävention und Gesundheit“ von DVG und Gesundheitsnetzwerk Waldfriede vorgestellt

Ostfildern / Berlin | 8. November 2021 | APD |

Ostfildern/Berlin | 08.11.2021 | APD | Im September wurde eine geplante Zusammenarbeit des Deutschen Vereins für Gesundheitspflege e. V. (DVG) und das Gesundheitsnetzwerks Waldfriede (Berlin) bekannt gegeben (siehe APD-Meldung vom 16. September). Sie umfasst unter anderem eine Ausbildung auf dem Gebiet Gesundheit und Prävention. In der Novemberausgabe der Kirchenzeitschrift Adventisten heute wurde nun das Ausbildungskonzept vorgestellt. Verantwortlich dafür sind Gerlinde Alscher, Gesundheitsmanagerin und Leiterin des Referats Aus und Weiterbildung des DVG und Benjamin von Albert, Verhaltens- und Kommunikationstrainer und Leiter der Fort- und Weiterbildung sowie Personalentwicklung am Krankenhaus Waldfriede. Die Ausbildung „TrainerIn für Gesundheit und Prävention“ beginnt in der Woche vom 25.–29. April 2022 beim Gesundheitsnetzwerk Waldfriede in Berlin.

Das Ziel der Ausbildung sei vor allem der „Kompetenzerwerb von Wissen, Methodik und Haltung“, so Gerlinde Alscher und Benjamin von Albert. Zudem sollen die Teilnehmenden befähigt werden, selbstständig Gesundheitstrainings zu konzipieren, durchzuführen und auszuwerten. Dadurch sollen sowohl Prävention und Gesundheit als auch „ganzheitliches Wohlbefinden, Stärkung der Persönlichkeit und Chancengleichheit“ gefördert werden, so Alscher und von Albert.

Ablauf der Ausbildung

Um dies Ziele zu erreichen, baut sich die Ausbildung aus sieben Blockseminaren auf, die über zwölf Monate verteilt sind. Dabei kämen Präsenz- als auch in Live-Online-Lernmethoden zum Einsatz.
Laut Alscher und von Albert solle dabei vor allem auf den „Dreiklang zwischen Input, Übung und Transfer“ geachtet werden, damit alle Teilnehmenden die nötigen Handlungskompetenzen erwerben könnten. Grundpfeiler des Ausbildungskonzepts seien Alltagsrelevanz, Anwendbarkeit und Aktualität. Es werde dabei eine persönliche Lernatmosphäre geschaffen, die von Anerkennung, Humor und Wertschätzung geprägt sei.

Perspektiven nach der Ausbildung

Nach der Ausbildung sollen die Absolventen ihre erworbenen Fähigkeiten vielseitig anwenden können. Alscher und von Albert nennen als Beispiele den Einsatz als TrainerIn in Beruf, Kirche und Verein oder für die innerbetriebliche Fort- und Weiterbildung. Außerdem sollen die erworbenen Kompetenzen „ein solides Fundament eine weitere Profilschärfung“ bilden. Der DVG biete hierzu themenspezifische Weiterbildungen auf den Gebieten der psycho-sozialen Gesundheit, Seelsorge, Ernährung und Bewegung sowie Stresskompetenz und Resilienz an.

Weitere Infos dazu gibt es auf der Website des DVG www.dvg-online.de. Zudem sollen am 18. November 2021 und 27. Januar 2022, jeweils um 19–20 Uhr Online-Infoabende über Zoom stattfinden.

Deutscher Verein für Gesundheitspflege e. V.

Seit 1899 fördert der DVG die Gesundheit auf Basis eines ganzheitlichen Menschenbildes in den Bereichen körperliche Gesundheit, geistig-seelische Gesundheit, soziale Beziehungen und spirituelles Leben. Er wird von der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland getragen.

Gesundheitsnetzwerk Waldfriede

Das Gesundheitsnetzwerk Waldfriede (Berlin) besteht aus dem gleichnamigen Krankenhaus, das 1920 gegründet wurde, einer Tagesklinik, einer Sozialstation, einer Akademie, der Servicegesellschaft und dem Seniorenhaus Waldfriede, dem Gesundheitszentrum und dem Schwimmbad PrimaVita, der Privatklinik Nikolassee und dem Desert Flower Center Waldfriede.

Nähere Informationen unter www.krankenhaus-waldfriede.de/ueber-uns/gesundheitsnetzwerk-waldfriede.


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!