Salomon-Inseln: Initiative für frische Lebensmittel hilft Familien

Wahroonga/Australien | 23. Dezember 2021 | APD |

Die adventistische Katastrophen- und Entwicklungshilfeorganisation ADRA Australien unterstützt chinesische Familien, die von den jüngsten Unruhen auf den Salomon-Inseln betroffen sind, mit frischen Nahrungsmitteln.

Da viele Menschen traumatisiert sind und sich nach den jüngsten Unruhen und Plünderungen nicht mehr in die Öffentlichkeit trauen, kam die Organisation Church Agencies Network for Disaster Operation (CANDO) auf die Idee, ihnen frisches Obst und Gemüse zu bringen. ADRA ist Teil von CANDO, das von Australian Humanitarian Partnership, einer Einrichtung der australischen Regierung, finanziert wird. Die lokale Nahrungsmittelhilfe der CANDO-Partner wird wöchentlich fortgesetzt. Weitere Partner im Rahmen der CANDO-Zusammenarbeit sind die Evangelische Kirche der Südsee, Caritas Salomonen, die Anglikanische Kirche von Melanesien und die Vereinigte Kirche auf den Salomonen.

Spendenaufrufe bei Anglikanern und Adventisten

„Die Leiter der anglikanischen und adventistischen Kirchengemeinden gaben die Aufforderung an die Menschen weiter, freiwillig zu spenden, und ADRA übernahm mit Unterstützung von CANDO die logistischen Kosten für die Abholung aller Lebensmittel von den sechs großzügigen Ortschaften auf Guadalcanal“, so Stephen Tasker, Geschäftsführer von ADRA Solomon Islands. Wendy Ho, eine Vertreterin der Solomon Islands Chinese Association, dankte dem CANDO-Team für die Unterstützung, die es der chinesischen Gemeinschaft geleistet hat.


Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!