Flüchtlingskinder in der Ukraine lernen mit Ängsten umzugehen

Kiew/Ukraine | 2. November 2022 | APD |

Am 18. Oktober fand in Poltawa, eine Stadt mit 300.000 Einwohnern in der Zentralukraine, eine Veranstaltung für Kinder statt, die mit ihren Familien in einer Unterkunft für Binnenvertriebene leben. Bei den Übungen unter Leitung der Psychologin Yuliia Pryimak sei es um den Umgang der Kinder mit Angst und Furcht gegangen, teilte die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Ukraine mit.

Die Veranstaltung gehört zu einem ständigen sozialpsychologischen Projekt von ADRA Ukraine, das mit finanzieller Unterstützung des deutschen Außenministeriums durchgeführt wird. Den teilnehmenden Kindern im Alter bis zu 13 Jahren werden unter anderem Anleitungen gegeben, mit Knetmasse oder sonstigen Materialien einen Lieblingsgegenstand oder eine Figur zu basteln, die ihnen Ruhe auch in der Nacht vermitteln sollen.

Im Gespräch mit der Psychologin konnten die Kinder ihre Sorgen und Ängste zum Ausdruck bringen. Sie sprachen über die gebastelten Gegenstände und wie es ihnen gelingen könne, ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit aufzubauen.