Ukraine: ADRA Polen hilft mit Stromgeneratoren

Brüssel/Belgien | 28. November 2022 | APD |

Die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfsorganisation ADRA Polen will zahlreichen Notunterkünften in der Ukraine, die keinen Strom haben, Generatoren zur Stromerzeugung zur Verfügung stellen, schreibt ADRA Europa in einer Medienmitteilung.

Die Bevölkerung der Stadt Uman – in der Zentralukraine, 150 Kilometer südlich der Hauptstadt Kiew geöegem – hat aufgrund der Bombardierungen eines nahe gelegenen Kraftwerks durch die russische Armee keinen Strom und Probleme mit der Heizung. Viele Bewohner haben kein Licht und können bei diesen Temperaturen auch keine warme Mahlzeit zuzubereiten. Ein Stromgenerator, der durch die Spenden von ADRA Polen gekauft werden konnte, ist in der Notunterkunft in Uman eingetroffen.

„Das Heim, dem wir den Generator gespendet haben, hilft vielen Menschen in Not, darunter vielen Kindern. Dank des Aggregats können sich alle Menschen, die in der Notunterkunft Zuflucht gefunden haben, aufwärmen und eine warme Mahlzeit erhalten“, sagte ein Vertreter von ADRA Polen.

Stromgeneratoren sind derzeit eine der am dringendsten benötigten Ausrüstungen in der Ukraine, schreibt das Hilfswerk. ADRA Polen möchte so vielen Notunterkünften wie möglich helfen, den Winter unter diesen dramatischen Bedingungen zu überstehen. Die Kosten für ein Gerät belaufen sich auf etwa 2100 Euro.

Informationen (auf Englisch) über ADRA Ukraine:

https://www.adra.ua/en/home-en/

Informationen (auf Englisch) über die Tätigkeit des ADRA Regionalbüros Europa: https://adra.eu/