Buchrezension: John C. Maxwell: Change Your World – Die Veränderung beginnt an deinem Tisch

© Buchcover: Fontis-Verlag, Basel

Buchrezension: John C. Maxwell: Change Your World – Die Veränderung beginnt an deinem Tisch

Ostfildern | APD

Zum Buch

Auf über 280 Seiten und übersichtlich gegliedert wird das Thema Veränderung angegangen. „Wir möchten, dass Change Your World ein Impuls ist, der dir hilft, Teil einer transformativen Bewegung zu werden“ (S. 119). Danksagungen, Vorbemerkungen und Endnoten/Verweise rahmen den Hauptteil ein. In neun Kapiteln werden Themen wie die Dringlichkeit positiver Veränderungen, die gegenseitige Abhängigkeit, die Bedeutung von Zielen, geeignete Methoden sowie die Notwendigkeit von Empirie und Kommunikation behandelt. Dabei werden viele reale und motivierende Beispiele von Menschen und Prozessen aus aller Welt vorgestellt, die manchmal fast unglaublich klingen.

Die Welt ist ein krisenhafter Ort. Es ist interessant zu lesen, wie die Autoren beherzt gehandelt haben, um Missstände zu beseitigen. Eine Stärke des Buches ist die große Erfahrung der beiden Geschäftsmänner, die mit Millionen Menschen und zahlreichen Organisationen und Regierungen zusammengearbeitet haben, um Verbesserungen auf persönlicher Ebene sowie von nationaler Reichweite anzustoßen. Hier wird das Möglichkeitsdenken vorgestellt und beworben, das von großen Visionen genährt wird. Die persönliche Ethik ist dabei die Triebfeder des Transformationsprozesses, den es grundlegend zu reflektieren gilt: „Ist mein Traum wirklich mein Traum?... Dein Traum wird dein Traum, wenn du erkennst, welchen Beitrag du leisten kannst“ (S. 66).

 

Zum Punkt

Hauptziel des Ratgebers ist die persönliche Motivation, die vorgefundenen Gegebenheiten als Team möglichst sofort anzugehen (S. 115) und zum Positiven zu verändern. Das Buch ist durchgängig im amerikanischen Stil geschrieben, der für Europäer allerdings zuweilen übertrieben optimistisch klingt und an das „Go West!“ der Pionierzeit anklingt. „Fang noch heute an und schau, wohin es dich führt“ (S. 265). Es geht explizit darum, eine Bewegung zu gründen, zu leiten oder beizutreten, die positive Transformation zum Ziel hat. Deswegen schließt das Buch mit der Aufforderung, die eigene Homepage zu besuchen und Materialen und Informationen zu bestellen. Diese Eigenwerbung irritiert entgegen der guten Absicht der Autoren. Trotzdem sind viele Bücher des Leadership-Experten John C. Maxwell Bestseller in den Vereinigten Staaten geworden.

Die philosophische Grundannahme des Projektes ist: „Wir geben…Gib lange genug, und du empfängst mehr, als du gibst. Liebe tief genug, und die Liebe kehrt zehnfach zu dir zurück. Erhebe andere, und du wirst selbst noch höher gehoben“ (S. 117). Diese Einstellung klingt religiös und wird nicht von jedem Lesenden uneingeschränkt geteilt werden. Obwohl das Buch kein explizit religiöses Buch ist, hilft es doch zu wissen, dass Maxwell als evangelischer Pastor und promovierter Theologe eine bekannte Persönlichkeit in der evangelikalen Welt ist. Nichtsdestotrotz benötigt es jedoch ein großes Quantum an Optimismus oder persönliche Glaubensüberzeugungen, einen solchen Lebensstil längerfristig in die Tat umzusetzen. Wer also genug Pioniergeist aufbringt und gern etwas vom kalifornischen Lebensgefühl und dem evangelikalen Geist der USA hier in Europa atmen möchte, dem sei diese Lektüre empfohlen.

Claudia Mohr

Die Rezension kann als Dokument heruntergeladen werden: https://www.apd.info/wp-content/uploads/2023/04/Rezension-Maxwell-Change-Your-World.pdf